Widgets Magazine
15:13 21 September 2019
SNA Radio
    Hafen Fudschaira (Archivbild)

    Nach dementierten Explosions-Berichten: Emirate sprechen von Sabotage gegen Schiffe

    © AFP 2019 / KARIM SAHIB
    Politik
    Zum Kurzlink
    2413110
    Abonnieren

    Die Vereinigten Arabischen Emirate haben mitgeteilt, dass vier Handelsschiffe im Hafen Fudschaira Sabotageakten ausgesetzt worden seien. Das gab die offizielle Nachrichtenagentur des Landes, Emirates News Agency, mit Verweis auf das Außenministerium bekannt.

    Das Außenministerium bestätigte, dass es Sabotageangriffe gegen vier Handelsschiffe aus verschiedenen Ländern in der Nähe der Hoheitsgewässer der Emirate gegeben habe.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Nach Eskalation im Gazastreifen: Katar gibt 480 Millionen Dollar für Palästinenser frei<<<

    Opfer gebe es keine. Auch seien weder Schadstoffe noch Treibstoff ausgelaufen, hieß es.

    Die Ermittlungen unter Beteiligung örtlicher sowie internationaler Behörden dauern an.

    Der saudische Energieminister, Khalid Al-Falih, hat laut Meldungen der staatlichen Nachrichtenagentur SPA zwei der betroffenen Schiffe als saudische Öltanker identifiziert.

    Am Sonntag hatten einige Medien berichtet, dass es im Hafen Fudschaira der Vereinigten Arabischen Emirate zu heftigen Explosionen auf mehreren Tankern gekommen sei. Die Behörden dementierten allerdings die Berichte und forderten die Medien, die fälschlicherweise die Explosionen als Erste gemeldet hatten, auf, die Angaben anhand offizieller Quellen zu überprüfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Öltanker, Schiffe, Ölhafen, Sabotageakte, Sabotage, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate (VAE)