Widgets Magazine
08:08 19 Juli 2019
SNA Radio
    Flugzeugträger USS Abraham Lincoln beim Sueskanal

    Einsatz vor Irans Küste: Deshalb zieht Spanien seine Fregatte aus US-Verband zurück

    © REUTERS / Dan Snow/U.S. Navy
    Politik
    Zum Kurzlink
    121902

    Die amtierende spanische Verteidigungsministerin Margarita Robles hat aufgeklärt, warum ihr Land seine Fregatte „Méndez Núñez“ aus dem von dem US-Flugzeugträger USS Abraham Lincoln geleiteten Verband abgezogen hat, der an die iranische Küste geschickt worden war.

    Laut Robles handelt es sich um eine vorläufige Einstellung der Beteiligung der Fregatte in dem von der USS Abraham Lincoln geleiteten Verband. Der Bestimmungsort, an dem der Flugzeugträger seine Mission erfüllen solle, sei in dem Abkommen nicht vorgesehen worden, das die beiden Staaten geschlossen hätten, sagte sie und schloss jeden politischen Hintergrund der Entscheidung von Madrid aus: „Das ist nicht das Problem der spanischen Regierung. Wir sprechen nicht von einer politischen Entscheidung, sondern von einer praktischen und einer technischen“, äußerte sie.

    Die Beteiligung der spanischen Fregatte an der Mission der USS Abraham Lincoln sei bereits vor zwei Jahren vereinbart worden, betonte Robles. Als Ziel der Mission sei vor allem die professionelle Ausbildung der spanischen Militärs genannt worden. Die Änderung des Ziels der Fahrt habe die Reaktion von Madrid ausgelöst.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Atomkrieg in Nahost? Wenn die USA auf den Iran einschlagen…<<<

    „Wir hatten ein konkretes Abkommen, das nicht die Teilnahme an einer Mission vorsah, die die USA beschlossen haben und über deren Grund wir nichts sagen können“, so Robles. „Es gibt viele Abkommen mit vielen Ländern, und sie alle sind flexibel. So, wie wir es der US-Regierung nicht vorwerfen, über den Rahmen des Abkommens hinauszugehen, sondern (ihre Entscheidung - Anm. d. Red.) respektieren, sollten sie offenbar auch respektieren, dass wir es (das Abkommen) streng einhalten“, fügte sie hinzu.

    Madrid habe Washington über die Änderung der Route der Fregatte rechtzeitig benachrichtigt. Zurzeit befinde sich das spanische Schiff im Hafen Mumbai.

    „Sobald diese Mission der US-Regierung abgeschlossen sein wird, wird sie (die „Méndez Núñez“ – Anm. d. Red. ) sich wieder (dem Verband – Anm.d.Red.) anschließen. Falls es nicht der Fall sein wird, wird sie sich der von Spanien geführten Operation Atalanta (eine internationale Mission zur Bekämpfung der Piraterie vor der Küste Somalias am Horn von Afrika und im Golf von Aden – Anm. d. Red.) anschließen“, so die Ministerin.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Fake News!“: Trump dementiert geplante Truppenentsendung nach Nahost<<<

    Vor einer Woche hatte der Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten, John Bolton, bekannt gegeben, die USA würden den Flugzeugträger USS Abraham Lincoln mit einer Gruppe von Bombenflugzeugen an die iranische Küste entsenden.

    Am Dienstag wurde bekannt, dass Spanien seine Fregatte „Méndez Núñez“ mit 215 Seeleuten an Bord vorübergehend aus dem vom US-Flugzeugträger „Abraham Lincoln“ angeführten Verband abgezogen ht. Laut dem spanischen Verteidigungsministerium wird die Fregatte nicht in den Persischen Golf fahren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Spannungen, Flugzeugträger, Fregatte, USS Abraham Lincoln, Margarita Robles, Iran, USA, Spanien