16:09 14 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    303128
    Abonnieren

    Die EU-Kommission kann laut der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel trotz der neuen Gasrichtlinie den Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 nicht stoppen.

    „Das Projekt ist weitestgehend genehmigt“, erklärte sie am Mittwochabend in der Diskussion nach einer außenpolitischen Rede in Ravensburg. Ferner betonte sie:

    „Die neue Gasrichtlinie gibt der EU-Kommission mehr Einspruchsmöglichkeiten. Aber sie wird es auch nicht verhindern.“

    Die Ukraine bezeichnete sie als „Kernpunkt“. Wörtlich sagte Merkel im Rahmen der ersten „Dr. Andreas Schockenhoff Lecture“: „Die Ukraine muss Transitland bleiben – trotz Nord Stream.“

    Nord Stream 2 ist das Projekt einer Gaspipeline, die aus Russland über den Meeresgrund der Ostsee direkt nach Deutschland führt. Das Projekt wird von der Nord Stream 2 AG umgesetzt. Der russische Gasgigant Gazprom verfügt über 51 Prozent der Aktienanteile. Bis Ende 2019 ist die Inbetriebnahme der Pipeline geplant, deren Kapazität 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr erreichen soll.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Nord Stream 2: Verlegung der Pipeline in russischen Gewässern gestartet<<<

    Für Deutschland ist das Pipeline-Projekt besonders bedeutend, da die Bundesregierung den Ausstieg aus Atom- und Kohlekraftwerken bis 2038 beschlossen hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Trifft jedes Ziel in Russland“: Diese neuen Waffen entwickeln die USA
    Syrischer Kämpfer: „Wir hatten US-Ausbilder“
    Großbritannien schickt Flugzeugträger zur Eindämmung Chinas – Zeitung
    Staatlich verordnet: „Multikulti-Politik“ und „richtiger“ Islam – Neue Studie zur Glaubenssteuerung
    Tags:
    Ukraine, Richtlinie, Nord Stream 2, Angela Merkel, EU, Russland, Deutschland