11:13 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    122945
    Abonnieren

    Russland ist laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin bereit, bei der Realisierung des Projekts Nord Stream 2 bis zu Ende zu gehen. Dies betonte er bei einer Pressekonferenz nach dem Abschluss der Verhandlungen mit seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Van der Bellen.

    „Wir sind bereit, dieses Projekt zu realisieren, (...) bis ans Ende zu gehen. Ich denke, dass wir es zum logischen Abschluss bringen werden“, sagte er.

    Nach seinen Worten sei es leichter, mit der türkischen Seite zu arbeiten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kommt Nord Stream 3?<<<

    „Mit den Türken arbeitet es sich leichter als mit den Europäern. Erdogan hat‘s beschlossen – und er hat’s gemacht. Und hier braucht man 27 Länder, um eine Übereinstimmung zu finden. Jahrelang kauen wir Kaugummi, und nichts passiert – das ist bedauerlich“, betonte Putin.

    Van der Bellen hat seinerseits versichert, dass Österreich nicht beabsichtige, aus dem Projekt auszusteigen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Nord Stream 2: US-Vorstoß gegen Österreichs OMV und Deutschlands Wintershall und Uniper<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass die Nord Stream 2 AG bereits 1200 Kilometer Pipeline gelegt hätte – mehr als die Hälfte der Gesamtlänge.

    Es war zudem bekannt geworden, dass die Anhörungen zum Bau der Pipeline in Dänemark am 19. Juni stattfinden sollen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Nord Stream 2: Bundesjustizministerium verteidigt Projekt trotz Druck aus USA<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Wolkenkratzer aus Schädeln“: Russischer Botschafter in Ankara klagt über Drohungen
    Russland nennt drei Vorbedingungen für Verbesserung der Beziehungen mit Europa
    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Tags:
    Pipeline, Realisierung, Nord Stream 2 AG, Wladimir Putin