SNA Radio
    Russlands Bomber Tu-95MS (Archiv)

    Zu wenig Vorteile: Chinesischer Bomber der russischen und US-amerikanischen Maschine unterlegen

    © Sputnik / Anton Denisow
    Politik
    Zum Kurzlink
    99610

    Chinesische Fachleute haben drei strategische Bomber – einen russischen Tu-95M, einen US-amerikanischen B-52 und einen chinesischen Xian Н-6 – miteinander verglichen. Selbst die neuen Versionen der chinesischen Maschine seien ihren „Kollegen“ aus Russland und den USA unterlegen, so ihre Schlussfolgerung. Dies berichtet das chinesische Portal IFENG.

    „Die Ergebnisse zeigten, dass dem chinesischen Flugzeug nur die Bombenlast und die Flugreichweite übrig blieben, wenn es um Vorteile geht, aber auch diese Indikatoren sind nicht in der Lage, die strategischen Anforderungen zu erfüllen. Selbst nach der Modernisierung kann der chinesische H-6-Bomber weder den russischen noch den amerikanischen Bomber einholen“, heißt es im Beitrag.

    Der Grund dafür liege in der Tatsache, dass die Basis des chinesischen Flugzeugs der sowjetische Tu-16-Bomber sei, der von 1953 bis 1963 in Massenproduktion hergestellt wurde.

    Das von Peking durchgeführte „Upgrade“ habe es ermöglicht, die taktischen und technischen Möglichkeiten von Xian H-6 erheblich zu verbessern. Das Flugzeug habe eine neue elektronische Ausrüstung erhalten, es sei auch daran gearbeitet worden, die Triebwerke auszuwechseln, wodurch der Triebwerksschub erhöht worden sei. Jedoch sei der Rumpf derselbe geblieben, was nach Expertenmeinung ein erheblicher Nachteil sei.

    „In Bezug auf die Leistung der zu tragenden Raketen kann es nie mit den größeren und geräumigeren B-52 und Tu-95 verglichen werden. Außerdem fliegt der Xian H-6 mit Unterschallgeschwindigkeit, und seine Höchstgeschwindigkeit überschreitet die Schallgeschwindigkeit nicht, was bedeutet, dass er in dieser Hinsicht nicht mit der (russischen – Anm. d. Red.) Tu-160 oder (US-amerikanischen – Anm. d. Red.) B-1B verglichen werden kann“, heißt es im Beitrag weiter.

    Die bereits in der Sowjetunion entwickelte Tu-95 ist noch immer einer der wichtigsten Langstreckenbomber Russlands. Die Tu-95 wurde vom Entwicklungs- und Konstruktionsbüro Tupolew entwickelt. Die martialische russische Maschine erhielt von der Nato den Codenamen „Bear“ (dt. „Bär“). Die Serienproduktion begann im Jahr 1955.

    Die ständigen Modernisierungen brachten dem Flugzeug im Vergleich zu den ersten Modellen eine Reihe von Vorteilen und machten es zunehmend attraktiver.

    Russische Tu-160 und Tu-95 bei Übungen gefilmt
    © YouTube / Russlands Verteidigungsministerium

    Das Flugzeug ist rund 50 Meter lang und hat eine Flügelspannweite von 50 Metern und das maximale Startgewicht beträgt 185 Tonnen. Es ist eines der schnellsten Propellerflugzeuge und kann eine Geschwindigkeit von bis zu 830 Kilometern pro Stunde erreichen.

    Die Maschinen wurden aktiv in Syrien eingesetzt, wo sie mit neuen hochpräzisen Ch-101-Raketen Schläge auf Terroristen verübten. Die Reichweite der Bomber kann bei maximal 5.500 Kilometer liegen. Das erlaubt es ihnen, außerhalb des Aktionsbereichs gegnerischer Flugabwehrsysteme oder manchmal sogar vom russischen Territorium aus zu agieren.

    >> Weitere Sputnik-Artikel. Der „Bär“ unter den Langstreckenbombern: Russland modernisiert legendäre Tu-95

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sowjetunion, China, Bomber, B-52, Tu-95