Widgets Magazine
12:24 20 September 2019
SNA Radio
    Hubschrauber Mi-171 (Symbolbild)

    USA wollen anderen Staaten den Verzicht auf russische Waffen bezahlen

    © Foto: Russian Helicopters
    Politik
    Zum Kurzlink
    476196
    Abonnieren

    Das US-Außenministerium hat vor, ein bisher wenig bekanntes Programm global auszuweiten, das anderen Ländern Geld für den Verzicht auf Waffen aus russischer Produktion bietet. Ursprünglich wurde dieses Konzept mit Hinblick auf die Teilnehmerstaaten des Warschauer Pakts entwickelt. Dies berichtet das US-Online-Magazin „Defence One“.

    Demnach soll die Initiative unter dem Titel European Recapitalization Incentive Program ERIP (dt. Europäisches Programm für Förderung der Rekapitalisierung), die im Jahr 2018 ins Leben gerufen worden sei, bereits in sechs Ländern Europas laufen. Die USA würden ihnen Geld für den Verzicht auf die aus den Sowjetzeiten stammenden Schützenpanzer, Schützenpanzerwagen und Hubschrauber zahlen.

    Die Slowakei habe beispielsweise 50 Millionen Dollar für Hubschrauber, Kroatien – 25 Millionen Dollar für Schützenpanzer erhalten, heißt es im Beitrag. Jetzt  würden die Vereinigten Staaten beabsichtigen, das Programm auf die ganze Welt auszuweiten.

    Das ERIP funktioniere so: Der Teilnehmerstaat unterzeichne die Verpflichtung, die in Russland hergestellte Ausrüstung loszuwerden, sie künftig nicht mehr zu kaufen und einen Teil der eigenen Mittel für den Kauf von US-amerikanischen Waffen bereitzustellen. Dabei soll es sich um erhebliche Beträge handeln.

    Kampflaser Pereswet der russischen Armee
    © Sputnik / Verteidigungsministerium Russlands

    „Das Ziel ist es, unseren Partnern dabei zu helfen, sich von der russischen Liefer- und Logistikkette zu lösen, die es den russischen Auftragnehmern, dem Wartungspersonal sowie den in Russland hergestellten Ersatzteilen ermöglicht, entweder auf die Stützpunkte der Nato-Verbündeten oder auf die Basen anderer Partner zu gelangen“, zitiert „Defence One“ einen Beamten des US-Außenministeriums.

    Die globale Ausweitung des Programms setze die Bereitstellung von 50 bis 100 Millionen Dollar jedem Land voraus, damit es die militärische Ausrüstung modernisieren könne.

    Länder, die weiterhin Ersatzteile für ihre militärische Ausrüstung in Russland kaufen würden, könnten den US-Sanktionen ausgesetzt werden, so der Vertreter des Außenministeriums.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Wie die USA Syrien spalten wollen und das syrische Öl als Waffe einsetzen

     

     

     

     

     

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Russland, Warschauer Pakt, Waffen, USA