05:15 20 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1049213
    Abonnieren

    Bei den andauernden Kampfhandlungen in der selbsterklärten Volksrepublik Donezk (DVR) sind in den vergangenen drei Wochen insgesamt 13 Menschen getötet und elf weitere verletzt worden, hieß es im Amt des Menschenrechtsbeauftragten der Republik.

    Nach Angaben der Behörde sind seit Jahresanfang bei den Kämpfen 73 Menschen getötet und 69 weitere verletzt worden. Seit dem Ausbruch des bewaffneten Konfliktes in der DVR sind insgesamt 4802 Menschen, darunter 81 Kinder, gestorben.

    Laut einem Sprecher der Behörde „sind vom 26. April bis 16. Mai 2019 auf dem Territorium der Donezker Volksrepublik wegen der bewaffneten Aggression der Ukraine elf Menschen, darunter drei Zivilisten, (…) verletzt worden. 13 Menschen, davon zwölf Militärangehörige, sind gestorben.“

    Ein Vertreter der DVR erklärte gegenüber Journalisten im Gemeinsamen Kontroll- und Koordinationszentrum, dass die ukrainischen Truppen seit Freitag fünfmal den Waffenstillstand verletzt hätten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    „Wo ist Putin?“: Russischer Präsident bei Fotozeremonie der Libyen-Konferenz „verloren gegangen“
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Tags:
    selbsterklärte Volksrepublik Donezk DVR, Donbass, Ukraine