16:51 19 Juni 2019
SNA Radio
    Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan

    Erdogan: Ankara erhofft gemeinsame Produktion von S-500 mit Russland

    © Sputnik / Sergey Guneyev
    Politik
    Zum Kurzlink
    116461

    Nach der Lieferung von russischen Raketenabwehrsystemen S-400 will die Türkei laut ihrem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auch eine gemeinsame Produktion von S-500 mit Russland erörtern.

    „Was die S-400 anbelangt, ist der Deal zustande gekommen. Die Lieferungen müssen im Juli, vielleicht sogar früher, beginnen. Russland hat uns sehr gute Bedingungen angeboten. Danach wird auch von S-500, darunter auch von ihrer gemeinsamen Produktion wie auch mit der S-400, die Rede sein“, sagte Erdogan bei einem Treffen mit Jugendlichen in Istanbul. Das Treffen wurde vom TV-Sender NTV live übertragen.

    Laut Erdogan hatten die USA fünf Jagdflugzeuge F-35 an die Türkei übergeben. Diese Maschinen blieben zwecks Ausbildung türkischer Piloten noch in den USA. Zudem zeigte sich der Staatschef zuversichtlich, dass die USA ihren Verpflichtungen im Rahmen des Programms zur Entwicklung von F-35-Kampjets gegenüber der Türkei nachkommen würden.

    Russland und die Türkei hatten im Dezember 2017 ein Kreditabkommen zur Lieferung von S-400 unterzeichnet. Ankara kauft demnach zwei Batterien, die von türkischen Militärs bedient werden sollen. Zwei weitere Batterien sollen in der Türkei montiert werden.

    Die an die Türkei zu liefernden Fla-Raketenkomplexe S-400 werden laut den Worten des türkischen Außenministers Mevlüt Çavuşoğlu nicht ins Nato-Raketenabwehrsystem integriert und stellen auch keine Bedrohung für US-amerikanische Jagdflugzeuge F-35 dar.

    Wie Ankara zuvor erklärte, wolle es nicht auf den Erwerb von S-400-Anlagen in Russland verzichten und solle die erste Lieferung von Fla-Raketensystemen dieses Typs im Juli beziehen.

    Die USA und andere Nato-Länder hatten Ankara wiederholt wegen des Deals mit Moskau kritisiert. Zudem hatte das Pentagon der Türkei klar gemacht, dass der Erwerb der russischen Raketenabwehrsysteme S-400 ihre Teilnahme am Programm zur Entwicklung des neuesten US-amerikanischen F-35-Jagdbombers völlig ausschließen werde.

    S-500 ist ein Langstrecken-Raketenabwehrsystem, das Luftobjekte abfangen kann und ein erhöhtes Raketenabwehrpotenzial hat. Nach Informationen aus offenen Quellen kann das Raketenabwehrsystem S-500 Objekte im erdnahen Weltraum abfangen und hat eine Reichweite von 600 Kilometern. Dieses Raketenabwehrsystem kann gleichzeitig bis zu zehn ballistische Hyperschallziele orten und treffen. Im Mai 2018 hatte der russische Präsident Wladimir Putin befohlen, mit der Serienproduktion von S-500 zu beginnen.

    >>>Mehr zum Thema: USA: Resolutionsentwurf zwingt die Türkei, zwischen S-400 und F-35 zu wählen>>> 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Produktion, F-35, Luftabwehr-Raketensystem S-500, Raketenabwehrsystem S-400, Recep Tayyip Erdogan, Russland, Türkei