Widgets Magazine
21:38 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Vizeregierungschef und Innenminister Matteo Salvini auf dem Domplatz in Mailand

    Salvini exklusiv für Sputnik: „Wir werden Europa verändern“ - VIDEO

    © Sputnik / Evgeny Utkin
    Politik
    Zum Kurzlink
    29933
    Abonnieren

    Kurz vor den EU-Parlamentswahlen hat am Samstag Vizeregierungschef und Innenminister Matteo Salvini auf dem Domplatz in Mailand eine Großkundgebung zum Ende seiner Wahlkampfkampagne veranstaltet.

    Im Vorfeld der EU-Parlamentswahlen hat Matteo Salvini am Samstag zum Ende der Wahlkampfkampagne für die EU-Parlamentswahlen Sputnik ein Interview gegeben.

    Vor Beginn der Großveranstaltung besuchte Salvini eine der wichtigsten Landwirtschaftsorganisationen „Confagricoltura“, wo er mit den Anwesenden Fragen in Bezug auf die italienische Landwirtschaft und das Besteuerungssystem erörterte. Dabei kamen allerdings nicht die Sanktionen gegen Russland zur Sprache, die die italienischen Farmer stark treffen.    

    Sputnik Italien hat hierzu deshalb einige Fragen gestellt:

    „Herr Minister, die italienische Landwirtschaft wurde besonders von den europäischen Sanktionen und den russischen Gegenmaßnahmen betroffen. Werden Sie sie abschaffen?“

    „Ja, ich habe schon mehrmals gesagt, dass sie aufgehoben werden sollen.“ 

     

    Großkundgebung zum Ende der Wahlkampfkampagne von Salvini
    © Sputnik / Evgeny Utkin
    Großkundgebung zum Ende der Wahlkampfkampagne von Salvini

    „Ja, aber die Zeit vergeht, und die Landwirte erleiden Verluste. Bei den Wahlen zum Europaparlament, wenn Sie eine große Stimmenzahl von wenigstens 30 Prozent erhalten werden, könnten Sie mit eigener Hand oder mit Hilfe der souveränen Staaten, deren Vertreter heute auf diesem Platz präsent sind, Europa ändern. Einige von ihnen leiden nicht weniger als Italien unter den Sanktionen und möchten sie abschaffen.“

    „Ja, aber zuerst muss man die Wahlen durchführen und weiter von ihren Ergebnissen ausgehen.“

    „Ist es Ihnen gelungen, die Situation mit anderen Souveränisten vor dem Beginn der Kundgebung zu erörtern?“

    „Für mich sind der Freitagabend und Samstagmorgen eine heilige Zeit, weil ich sie mit meinen Kindern verbringe.“

    „Soll man die europäischen Grenzen schließen?“

    „Zweifellos muss man alle Ankömmlinge melden lassen, nicht nur jene, die auf dem Seeweg kommen, da der vom Balkan ausgehende Zustrom die größte Besorgtheit weckt.“  

    Abschließend kommentierte Salvini seine Äußerung, wonach „man zur Europäischen Gemeinschaft zurückkehren muss“.

    „Mir gefällt das Wort ‚Gemeinschaft‘, weil es das Vorhandensein verschiedener Subjekte vorsieht, die ein gemeinsames Ziel verfolgen. Dies ist auch eine Frage des Inhalts. Wir haben den Gemeinschaftsgeist verloren. Es gibt das Gefühl, dass nur Geld Sinn hat, während die Werte sekundär sind. Sie können mich für altmodisch halten, aber ich bin der Meinung, dass eine Union, die keine eigenen Werte, Wurzeln und gemeinsamen Ziele hat, nicht lange existieren wird“, betonte Salvini.        

    Am Samstag fand in Mailand eine Großveranstaltung von Spitzenvertretern von elf rechtspopulistischen Parteien Europas statt. Die Aktion war dem Ende der Wahlkampfkampagne für die EU-Parlamentswahlen vom 23. bis 26. Mai gewidmet.

    >>>Mehr zum Thema: Italiens Vizeregierungschef Salvini nennt „wahre Feinde“ Europas>>>

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Europarlament, Kundgebung, Matteo Salvini, Italien, Russland