23:49 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Die schwedische Staatsanwältin Eva-Marie Persson

    Schweden stellt Haftantrag gegen Assange

    © AFP 2019 / JONATHAN NACKSTRAND
    Politik
    Zum Kurzlink
    046
    Abonnieren

    Die schwedische Staatsanwaltschaft hat bei einem Gericht in Uppsala einen Haftbefehl gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange beantragt. Dies geht am Montag aus einer Mitteilung der Behörde hervor.

    „Ich bitte das Bezirksgericht darum, Assange in seiner Abwesenheit wegen Verdachts auf Vergewaltigung zu verhaften“, erklärte die stellvertretende Chefin der Staatsanwaltschaft, Eva-Marie Persson.

    Sollte das Gericht eine Festnahme gestatten, wird die Staatsanwaltschaft einen Europäischen Haftbefehl mit einem Auslieferungsantrag erlassen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Ecuador will Assanges persönliche Dokumente und Gegenstände an USA übergeben<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass Schweden die Ermittlungen gegen Assange wieder aufgenommen hatte.

    Die schwedischen Ermittlungen begannen ursprünglich im Jahr 2010, nachdem zwei Frauen Assange vorgeworfen hatten, sie bei verschiedenen sexuellen Begegnungen während seines Besuchs in Stockholm angegriffen zu haben, berichtet die Zeitung „New York Times”. Die Ermittlungen wurden 2017 eingestellt.

    Nachdem Ecuador dem Whistleblower das politische Asyl entzogen und ihn die britische Polizei festgenommen hatte, beantragte die Anwältin einer Frau, welche die Vorwürfe gegen Assange vorgebracht hatte, die Wiederaufnahme der Ermittlungen.

    Anfang Mai hatte ein Londoner Gericht Assange wegen des Verstoßes gegen die Bedingungen für die Freilassung gegen Kaution zu 50 Wochen Haft verurteilt. In Großbritannien läuft derzeit ein Auslieferungsverfahren, in dessen Zuge er möglicherweise an die USA übergeben werden kann.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Assange-Vertrauter Murray begrüßt schwedische Wiederaufnahme der Ermittlungen<<<

    Die Vereinigten Staaten werfen Assange Verschwörung mit der Whistleblowerin Chelsea Manning vor, um ein Passwort eines Computernetzwerks der Regierung zu knacken.

    Dadurch waren hunderttausende geheime Militärdokumente geleakt worden, die schwere vom US-Militär im Irak und in Afghanistan begangene Verbrechen enthüllten.

    Zum Thema:

    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Mitten in Augsburg: Streit mit siebenköpfiger Gruppe endet für Passanten tödlich
    Trump in den Rücken schießen? Tusk empört Nutzer mit seltsamer Geste
    Tags:
    EU, EU, The New York Times, New York Times, Stockholm, Gericht, Ecuador, Whistleblower, Haftbefehl, WikiLeaks, USA, Chelsea Manning, Vergewaltigung, Staatsanwaltschaft, Ermittlungen, Antrag, Verhaftung, Julian Assange