SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1923017
    Abonnieren

    Vier Bombenflugzeuge der strategischen Fernfliegerkräfte Russlands haben einen Patrouillenflug über der Tschuktschensee, dem Beringmeer und dem Ochotskischen Meer absolviert. Das teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Dienstag mit.

    „An einigen Strecken wurde die Staffel von Jagdflugzeugen F-22 der US-Luftwaffe geleitet. Der im Voraus geplante Flug der russischen Bomber dauerte etwa zwölf Stunden“, hieß es.

    >>>Weiteere Sputnik-Artikel: In nur wenigen Stunden: Drei US-Aufklärungsflüge nahe Russlands Grenzen und über Donbass gemeldet<<<

    Die russischen Fernfliegerkräfte absolvieren regelmäßig Patrouillenfluge über dem neutralen Gewässer in der Arktis, im Atlantik, im Schwarzen Meer und im Pazifik.

    Laut dem Verteidigungsamt erfolgen alle Einsätze in strikter Übereinstimmung mit international gültigen Regeln. Dabei werde der Luftraum anderer Staaten nicht verletzt, hieß es in Moskau.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wiener Polizistin sorgt mit ihren Parkkünsten für Lacher im Netz – Video
    Sachsen kündigt Wende bei Corona-Einschränkungen an
    Zum Schutz vor Diversanten: Russische und syrische Militärs absolvieren Manöver im Hafen von Tartus
    Tags:
    Arktis, Geleit, US-Luftwaffe, Patrouillenflug, Fernbomber, Russland