10:53 18 Juni 2019
SNA Radio
    Wladimir Selenski

    Verhandlungen mit Russland: Selenski will Ukrainer abstimmen lassen

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    4153183

    Der neue ukrainische Präsident Wladimir Selenski will seine Bürger darüber entscheiden lassen, wie die Verhandlungen mit Russland aussehen sollen. Dies teilte der frisch ernannte Chef der Präsidenten-Administration der Ukraine, Andrej Bogdan, mit.

    „Wir erwägen einen Volksentscheid, damit nicht nur die Abgeordneten und der Präsident, sondern das ukrainische Volk diese Entscheidung trifft“, sagte er gegenüber dem TV-Sender „112 Ukraina“.

    Bei dem Referendum sollen die Ukrainer über mögliche Friedensvereinbarungen mit Russland und die Lösung des bewaffneten Konflikts im Donbass abstimmen. Dafür will Selenskis Team ein Referendum-Gesetz verabschieden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Strafverfahren wegen Hochverrats: Ukrainische Justiz ermittelt gegen Poroschenko<<<

    Der neue ukrainische Präsident ernannte am Dienstag Andrej Bogdan, den Anwalt des Oligarchen Igor Kolomojski, zum Chef seiner Administration.

    Am Montag war Selenski zum Präsidenten vereidigt worden. Nach seiner Amtseinführung ordnete er die Auflösung der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) an. Die US-Vertreter, die der Zeremonie beiwohnten, bat Selenski um eine Verschärfung der Sanktionen gegen Russland.

    Seine vorrangige Aufgabe nannte Selenski das Ende des Krieges im Osten der Ukraine. Dafür sei ihm kein Preis zu hoch: Er sei bereit, seine Popularität und sogar im Endeffekt sein Amt zu verlieren, wenn das für den Frieden nötig sei. Zudem wolle er die verlorenen Gebiete der Ukraine zurückholen. „Sowohl die Krim als auch der Donbass ist ukrainisches Land“, sagte Selenski.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Russland-Sanktionen: Frankreich weist Ukraine wegen Ultimatum zurecht<<<

    Bei der Stichwahl im vergangenen April erhielt der ehemalige Schauspieler und Komiker Wladimir Selenski 73 Prozent der Stimmen und besiegte damit den amtierenden ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, der mit nur 25 Prozent unterlag.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Donbass, Krieg, Russland, Abstimmung, Referendum, Ukraine, Wladimir Selenski