Widgets Magazine
03:31 18 August 2019
SNA Radio
    Maduro-Unterstützer in Caracas (Archivbild)

    Venezuelas Außenminister: Wir wollen keinen Krieg mit den USA

    © REUTERS / Fausto Torrealba
    Politik
    Zum Kurzlink
    14865

    Im Ringen um die Macht in Venezuela will die Regierung von Staatspräsident Nicolás Maduro einen Dialog mit den USA und „keinen Krieg”. Das betonte Außenminister Jorge Arreaza am Dienstagabend (Ortszeit) in Kubas Hauptstadt Havanna.

    „Wir bereiten uns vielleicht darauf vor, weil uns die Umstände dazu zwingen, aber wir wollen Frieden”, sagte Arreaza während eines Treffens des Rats der Bolivarischen Allianz (Alba), eines Zusammenschlusses mehrerer Länder, den Kuba und Venezuela anführen.

    „Von Havanna aus rufen wir die USA zu einem Dialog auf, zum gegenseitigen Respekt, zur Beendigung der militärischen Bedrohung, zur Beendigung der Arroganz, zur Beendigung der Blockade gegen das Volk von Venezuela”, sagte Arreaza während des Alba-Treffens.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Wie die Venezuela-Blockade der Vereinigten Staaten Menschen tötet<<<

    Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez sagte zu Beginn der Sitzung, die Androhung, Gewalt gegen Venezuela einzusetzen, sei die größte Gefahr für den Frieden und die Sicherheit in der Region, teilt die DPA mit.

    Seit Wochen tobt in dem südamerikanischen Land ein Machtkampf zwischen dem legitimen Präsidenten Maduro und dem Oppositionellen Juan Guaidó, der sich selbst zum Interimspräsidenten des Landes ernannt hatte.

    Die Vereinigten Staaten sowie mehrere Länder Lateinamerikas und weltweit auch andere, darunter das EU-Parlament, hatten Guaidó umgehend als Interimsstaatschef anerkannt. Russland, China, die Türkei und weitere Staaten bekundeten dagegen Solidarität mit dem legitimen Präsidenten Nicolas Maduro, der seinen Rücktritt ablehnte und von einem von Washington inszenierten Putschversuch sprach. Washington schloss auch eine militärische Aktion nicht aus.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: US-Sanktionen haben venezolanische Wirtschaft fast zehn Jahre gekostet – Botschafter<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass der venezolanische Botschafter in Moskau Carlos Rafael Faria Tortosa bei einem Briefing am Dienstag den Wert des Schadens verraten hat, den die US-Sanktionen in seinem Land im Laufe von drei Jahren angerichtet haben. Zwischen 2015 und 2018 hat Venezuela durch die wirtschaftliche Blockade seitens der USA schätzungsweise 130 Milliarden US-Dollar verloren. „Mit diesen Geldmitteln hätte unser Land, unsere Wirtschaft neun Jahre bestehen können”, so Faria Tortosa.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Frieden, Krieg, Krise, USA, Venezuela