14:07 24 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    61115
    Abonnieren

    Zwei strategische Raketenträger Tu-95MS der russischen Luftstreitkräfte haben einen elfstündigen Flug über der Tschuktschensee, dem Beringmeer und dem Ochotskischen Meer sowie entlang der Alaska-Küste absolviert, hieß es vom russischen Verteidigungsministerium.

    Die im Voraus geplanten Flüge wurden im Luftraum über neutralen Gewässern der Tschuktschensee, des Beringmeers und des Ochotskischen Meers sowie entlang der westlichen Küste von Alaska und der nördlichen Küste der Aleuten absolviert.

    An einigen Strecken wurden die russischen Maschinen von Jagdflugzeugen vom Typ F-22 der US-Luftstreitkräfte begleitet. Der Flug dauerte circa elf Stunden.

    Die russischen Fernfliegerkräfte führen regelmäßig Patrouillenflüge über dem neutralen Gewässer in der Arktis, im Atlantik, im Schwarzen Meer und im Pazifik durch. Beispielweise hatten gestern vier Bombenflugzeuge der strategischen Fernfliegerkräfte Russlands einen Patrouillenflug über der Tschuktschensee, dem Beringmeer und dem Ochotskischen Meer unternommen.

    Laut dem Verteidigungsministerium erfolgen alle Einsätze unter strikter Befolgung der international gültigen Regeln. Der Luftraum anderer Staaten wird nicht verletzt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Wochenbilanz: So viele Spionageflieger vor russischer Grenze geortet<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Clooneys 14-Millionen-Euro-Villa „geht unter“ – Video
    Russen wollen Trumps Wiederwahl? US-Geheimdienstmitarbeiterin führte Abgeordnete in die Irre – CNN
    „Flat Earther" Mike Hughes stirbt in selbstgebauter Rakete – Video
    Massenschlägerei in Köln – Polizei schreitet mit Großaufgebot ein
    Tags:
    Ochotskisches Meer, Beringmeer, Tschuktschensee, Alaska, F-22, Flug, Tu-95MS, USA, Russland