21:50 19 Juni 2019
SNA Radio
    Die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa

    USA müssen sich für Verbrechen in Syrien zur Verantwortung bekennen – Sacharowa

    © Sputnik / Witalij Belousow
    Politik
    Zum Kurzlink
    742944

    Moskau ruft Washington und seine Partner dazu auf, sich zur Verantwortung für die Verbrechen der US-geführten Koalition in Syrien zu bekennen. Das erklärte die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa am Donnerstag.

    Im Westen werden die Anti-Terror-Operationen Russlands und der syrischen Armee kritisiert. Sitzungen im UN-Sicherheitsrat zu diesem Thema seien in der letzten Zeit zweimal einberufen worden, sagte Sacharowa auf ihrem wöchentlichen Briefing vor Journalisten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Washington sieht erneut „Anzeichen“ von C-Waffen-Angriff in Syrien<<<

    Die Luftschläge der russischen Luft- und Weltraumkräfte sowie der syrischen Truppen gelten „ausschließlich den durch Aufklärungsergebnisse bestätigten Terroristen-Zielen, von einem friedlichen Zusammenleben mit ihnen kann da keine Rede sein“.

    „In diesem Zusammenhang möchten wir die westlichen Vertreter, die so besorgt über den humanitären Aspekt der Idlib-Frage sind, fragen: Warum beantragen Sie denn beispielsweise keine einzelnen Sitzungen des UN-Sicherheitsrates zur Lage im Nordosten Syriens(…)?“, so Sacharowa. Dabei  sollte man insbesondere auf die Folgen der internationalen Anti-IS*-Operation als Diskussionsthema aufmerksam machen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Humanitäres Völkerrecht in Syrien gebrochen? Russland weist den Vorwurf zurück<<<

    „Wir würden mit Interesse zuhören. Informationen darüber sowie bestätigte Berichte über den Tod syrischer Zivilisten infolge der Aktivitäten der US-geführten Koalition gibt es zuhauf”, sagte die Außenamtssprecherin.

    Unter Berufung auf Nichtregierungsorganisationen betonte sie weiter, dass Angriffe der Vereinigten Staaten und der Koalition seit September 2014 zu mehr als 13.000 Todesopfern in mehreren Provinzen Syriens geführt hätten – darunter rund viertausend Zivilisten und eintausend Minderjährige.

    „Was die Amerikaner und ihre Koalitionspartner angeht, sollten sie den Mut fassen und sich dennoch zur Verantwortung für die in Syrien begangenen Verbrechen bekennen, und davon gibt es nicht wenig”, resümierte Sacharowa.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Maria Sacharowa, Außenministerium Russlands, Verantwortung, Verbrechen, Syrien, USA