SNA Radio
    Ex-Außenminister der USA Rex Tillerson (Archiv)

    „Dumm wie Brot!“: Tillerson macht Trump mit Kritik an Treffen mit Putin wütend

    © AP Photo / Andrew Harnik
    Politik
    Zum Kurzlink
    2923217

    Ex-US-Außenminister Rex Tillerson, der bei Präsident Donald Trump in Ungnade fiel und von ihm gefeuert wurde, hat den US-Staatschef für dessen mangelnde Vorbereitung auf das Treffen mit Putin in Hamburg kritisiert. Trump verschaffte damit dem russischen Präsidenten laut Tillerson einen Vorteil. Der US-Präsident reagierte empört auf den Vorwurf.

    Tillerson traf sich am Dienstag mit Vertretern des Auslands-Ausschusses des US-Repräsentantenhauses, berichtet die Zeitung „Washington Post“. Der Ex-Chefdiplomat verwies dabei auf die Überlegenheit Putins durch dessen gute Vorbereitung auf das Treffen mit Trump am Rande des G20-Gipfels in Hamburg im Jahr 2017.

    Die US-Seite habe damals mit einem kurzen Treffen zwischen den beiden Staatschefs gerechnet, bei dem Höflichkeiten ausgetauscht werden sollten. Stattdessen habe die erste Begegnung von Putin und Trump über zwei Stunden gedauert, dabei sei ein Spektrum von geopolitischen Fragen besprochen wurden. 

    Bei dem Gespräch mit den Vertretern des Auslands-Ausschusses ging es laut dem Blatt auch darum, wie Putin „jede Gelegenheit“ genutzt habe, um seine Agenda voranzubringen.

    „Es gab eine Diskrepanz bei der Vorbereitung, weshalb das Treffen nicht auf Augenhöhe verlief“, zitiert die Zeitung eine namentlich nicht genannte Quelle.  

    Trump wütet: „Dumm wie Brot!“

    Trump reagierte wütend auf Tillersons Kritik.

    „Rex Tillerson, dumm wie Brot und für das Amt des Außenministers total unvorbereitet und ungeeignet (er wurde gefeuert), hat eine Geschichte erfunden, dass Wladimir Putin bei dem Treffen in Hamburg in Deutschland vorbereiteter war als ich. Ich glaube nicht, dass Putin dem zustimmen würde. Schaut euch an, wie es den USA geht“, schrieb der US-Staatschef auf Twitter. 

    ​Trump hält offenbar nicht viel von gründlichen Vorbereitungen und verlässt sich stattdessen auf sein Bauchgefühl und die Fähigkeit, Menschen zu lesen. So hatte er vor seinem historischen ersten Treffen mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un erklärt: „Ich glaube nicht, dass ich mich sehr vorbereiten muss. Es geht um die Herangehensweise, um die Bereitschaft, Dinge umzusetzen.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wladimir Putin, Donald Trump, Rex Tillerson