19:58 25 Juni 2019
SNA Radio
    Reportage des chinesischen Fernsehens über Handelskrieg mit den USA

    Bloomberg rätselt: Wer geht aus Handelskrieg USA-China als Sieger hervor?

    © AP Photo / Mark Schiefelbein
    Politik
    Zum Kurzlink
    17679

    Wer geht aus dem Handelskrieg zwischen den USA und China als Sieger hervor? Mit diesem Thema setzt sich die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg in einem am Freitag veröffentlichten Beitrag auseinander.

    „Zurzeit ist US-Präsident Donald Trump mit 5:4 gegen Chinas Staatschef Xi Jinping in Führung“, hieß es. Den endgültigen Sieger ermittelt Bloomberg anhand von sieben wichtigen Parametern: Dynamik des Handelsdefizits, Preisanstieg, Vertrauen der Verbraucher, Währungskriege, Effektenmärkte, Dynamik des Wirtschaftswachstums und Höhe ausländischer Investitionen.

    Der Handelskrieg zwischen den beiden Giganten dauert seit dem 6. Juli 2018. Damals hatten beider Länder gegenseitig höhere Zölle verhängt. Die USA belegten 818 chinesische Waren für insgesamt 34 Milliarden US-Dollar pro Jahr mit einem 25 Prozent hohem Zoll. China antwortete noch am gleichen Tag adäquat.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Handelskrieg mit USA: Altmaier berät mit Chinas Chefunterhändler<<<

    Am 23. August führte Trump weitere Einfuhrzölle auf chinesische Waren im Gesamtwert von 16 Milliarden Dollar ein. China reagierte gleichermaßen. Betroffen sind Fahrzeuge, Flugzeugbenzin, Ersatzteile, Medizintechnik, Abfälle aller Art sowie Kohle und Gas.

    Anfang Dezember einigten sich Trump und Xi bei einem Treffen in Argentinien auf Schritte zum Abschluss eines Handelsabkommens, die binnen drei Monaten getan werden sollten.

    Der US-Präsident willigte sich ein, Einfuhrzölle vom 1. Januar 2019 an nicht mehr zu erhöhen. Die Abschlusstermine für eine neue Abmachung liefen am 1. März ab. Die Gespräche waren erfolgreich, und Trump erklärte sich bereit, das Abkommen zu verlängern.

    >>>Mehr zum Thema: „Wir werden bis zum siegreichen Ende kämpfen“: China zum Handelskrieg mit den USA<<<

    Aber am 11. Mai ordnete er neue Zölle auf chinesische Waren im Gesamtwert von 300 Milliarden Dollar an. Nach Angaben von Robert Lighthizer, US-Vertreter zu den Handelsverhandlungen mit Peking, ist somit der „gesamte noch verbliebene Import aus China“ betroffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bloomberg, Sieger, Handelskrieg, Xi Jinping, Donald Trump, China, USA