Widgets Magazine
09:43 18 Juli 2019
SNA Radio
    Pulse of Europe-Aktion in Berlin

    „Wer nicht wählt, darf später auch nicht motzen!“ – Abgeordnete mobilisieren last minute

    © REUTERS / FABRIZIO BENSCH
    Politik
    Zum Kurzlink
    Ilona Pfeffer
    29130

    Kurz vor Schließung der Wahllokale versuchen die Parteien, die Bürger an die Wahlurnen zu locken. Mal mit Humor, mal mit der Aufforderung, europäische Werte hochzuhalten und Rassismus Einhalt zu gebieten.

    Mit Forrest Gump als Symbolfigur wirbt der SPD-Parteivorstand um die Gunst der späten Wähler.

     

    Und Martin Schulz, der das EU-Parlament von Innen kennt, sagt zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale routiniert: Das reicht noch (für Europa):

     

    Ska Keller, Spitzenkandidatin der Grünen, geht mit gutem Beispiel voran:

     

    Und Linken-Politiker Sören Pellmann erinnert daran, dass heute ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt werden soll.

     

    Frieden, Freiheit und Wohlstand beschwört CDU-Mann Jan-Marco Luczak und sagt: Wählen gehen!

     

    An die Unzufriedenen richtet sich Burkhard Lischka (SPD) mit der Weisheit: Wer nicht wählt, darf später auch nicht motzen!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Einfluss, Bürger, EU-Parlament, EU-Wahlen 2019, Wahllokale, Deutschland