Widgets Magazine
12:46 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Schatten des US-Präsidenten Donald Trump (Archiv)

    „Trumps Freund“ kann britischer Premierminister werden

    © AFP 2019 / BRENDAN SMIALOWSKI
    Politik
    Zum Kurzlink
    101251
    Abonnieren

    Der Hauptkandidat für den nach dem Rücktritt der aktuellen Premierministerin Theresa May vakant werdenden Posten des Premierministers Großbritanniens ist laut britischen Buchmachern Ex-Außenminister Boris Johnson.

    Nach Angaben britischer Buchmacher wachsen seine Chancen rapide und erreichten bereits fast 50 Prozent, wobei sie an nur einem Tag zehn Prozent zugelegt hätten. An zweiter Stelle befindet sich mit großem Abstand das Mitglied des House of Commons, Dominic Raab, (18 Prozent), andere Kandidaten haben weniger als zehn Prozent.

    Die US-Presse nennt Johnson nicht anders als „Trumps Freund“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Trump ruft Japans Firmen zu mehr Investitionen in USA auf<<<

    Noch im März hatte US-Präsident Donald Trump erklärt, er wolle im Falle des Rücktritts der britischen Premierministerin Theresa May, dass Johnson das Amt übernimmt.

    „Mir gefällt Boris Johnson. Er ist mein Freund“, so antwortete der US-Präsident auf die Frage von Journalisten, welchen Kandidaten für den Posten des Regierungschefs des Vereinigten Königreichs er unterstützen würde.

    Am Freitag, dem 24. Mai, hatte Theresa May ihren Rücktritt angekündigt. Sie wird ihren Posten am 7. Juni verlassen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel:  „June ends May“ – Sacharowa kommentiert Rücktritt der britischen Premierministerin<<<

    Johnson begann seine politische Karriere 2001. Von 2008 bis 2016 war er Bürgermeister von London, dann bekleidete er zwei Jahre lang den Posten des Premierministers Großbritanniens. Am 9. Juli 2018 hatte er wegen Meinungsverschiedenheiten zur Brexit-Prozedur sein Rücktrittsgesuch eingereicht.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „…für das Land, das ich liebe“: May tritt unter Tränen zurück – VIDEO<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Brexit, Chancen, Dominic Raab, Donald Trump, Theresa May, Boris Johnson, Buchmacher, Rücktritt, Premierminister, Vereinigtes Königreich, Großbritannien