Widgets Magazine
11:23 18 Oktober 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump (Archivbild)

    Trump: Iran will wohl verhandeln

    © REUTERS / YURI GRIPAS
    Politik
    Zum Kurzlink
    8736
    Abonnieren

    Der US-Präsident Donald Trump hat erklärt, dass, wenn der Iran beabsichtigt, Verhandlungen mit den USA zu führen, Washington auf diesen Vorschlag positiv reagieren werde. Dies sagte er vor dem Beginn der Verhandlungen mit dem japanischen Premierminister, Shinzō Abe, wie das „China Global Television Network“ (CGTN) meldet.

    Dabei vermutete der US-Präsident, dass der Iran doch „Verhandlungen durchführen“ wolle.

    „Keiner will, dass furchtbare Dinge passieren“, so Trump laut CGTN.

    Zuvor erklärte der iranische Präsident, Hassan Rouhani, dass das US-Außenministerium an Teheran acht Mal offiziell appelliert hätte, die Verhandlungen zu starten.

    Laut dem iranischen Außenminister, Mohammed Dschawad Sarif, will der Iran keinen Krieg mit den USA, wird sich aber verteidigen müssen, wenn Washington als erster Konfrontation mit Teheran beginnen würde.

    US-Flugzeugträger USS Abraham Lincoln (Archiv)
    © Foto : U.S. Navy/Mass Communication Specialist 3rd Class Jerine Lee/Released
    Während des letzten Monats hatte sich die Situation hinsichtlich der Beziehungen zwischen den USA und dem Iran bedeutsam zugespitzt. Die US-Behörden hatten strikte Sanktionen gegen die Schlüsselbereiche der iranischen Wirtschaft verhängt und verstärken weiterhin ihren Sanktionsdruck. Das von Washington angekündigte Ziel sei es: „Veränderung des Verhaltens“ der Islamischen Republik Iran. Die USA erklärten zudem die Truppen der „Islamischen Revolutionsgarden“ für eine Terrorvereinigung. Daraufhin hatte der Iran das Zentrale Kommando der US-Streitkräfte (CENTCOM) als terroristische Organisation und die USA selbst als einen „Terrorismus-Sponsor-Staat“ bezeichnet.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Der erste Krieg von Donald Trump: Venezuela, Iran oder doch China?<<<

    Daraufhin teilte der Berater des US-Präsidenten für nationale Sicherheit, John Bolton, mit, dass die USA den Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“ und strategische Bomber an die Küste des Irans verlegen werden. Nach seinen Worten schicke Washington auf solche Weise ein „deutliches und fehlerloses Signal dem iranischen Regime, dass jegliche Angriffe gegen die Interessen der USA oder ihrer Verbündeten mit knallharter Kraft entgegnet wird“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Trump: Iran kann gewaltiges Land werden<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    John Bolton, CENTCOM, Konfrontation, Shinzō Abe, Donald Trump, Hassan Rouhani, Verhandlungen, USA, Iran