10:21 10 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2010711
    Abonnieren

    Moskau und Minsk sind laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow besorgt über wachsende Aktivitäten der Nato nahe ihrer Grenzen.

    „Wir haben die Problematik der Nichtweiterverbreitung und Kontrolle von Waffen besprochen. Wir haben die Besorgtheit in Bezug auf die Intensivierung der Aktivitäten der Nato nahe unserer Grenzen zum Ausdruck gebracht und betont, dass solche Schritte zur Zunahme der Spannungen im euroatlantischen Raum führen“, sagte Lawrow am Montag bei einem Treffen mit seinem weißrussischen Amtskollegen Wladimir Makej in Moskau.

    Wie Lawrow weiter betonte, rufen Moskau und Minsk die westlichen Partner dazu auf, das Prinzip der gleichen und unteilbaren Sicherheit sowie die diesbezüglich übernommenen Verpflichtungen einzuhalten.

    In letzter Zeit hatte Russland mehrmals beispiellose Nato-Aktivitäten in der Nähe seiner westlichen Grenze gemeldet. Die Nato selbst begründet ihre Aktivitäten mit der Notwendigkeit, auf Russlands Vorgehen zu reagieren, vor allem im Hinblick auf die Ukraine.

    Moskau betonte, es stelle für niemanden eine Gefahr dar, werde das für seine Interessen potenzial gefährliche Vorgehen aber nicht außer Acht lassen.   

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Moskau bezichtigt Nato des Betrugs „im globalen Maßstab“>>> 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rückkehr zur „alten Währungs-Union Europas“?: Goldgedecktes Geld – Nicht nur gut für Rentner
    Proteste in Weißrussland: Explosionen im Zentrum von Minsk gemeldet – Videos
    Proteste nach Präsidentenwahl in Weißrussland: Polizei zerstreut demonstrierende Menge
    Mit Urlaubsbonus der Regierung: Migranten in Italien gehen auf Raubzug am Badeort – Medien
    Tags:
    Besorgtheit, Grenze, Aktivitäten, NATO, Sergej Lawrow, Weißrussland