07:07 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    13763
    Abonnieren

    Russland hat sich laut Andrej Kelin, dem Direktor des Departements für Gesamteuropäische Zusammenarbeit des russischen Außenministeriums, nicht in die EU-Wahlen eingemischt, weil sie Moskau nicht interessieren.

    „Die Wahlen zum Europäischen Parlament haben mit uns nichts zu tun. Entgegen den beginnenden Behauptungen mischen wir uns nicht in diese Wahlen ein, da sie für uns als solche von geringem Interesse sind“, so Kelin.

    Ihm zufolge könne es Anschuldigungen göeben, auch Versuche, irgendwelche Beweise (für die Einmischung – Anm. d. Red.) zu finden. „Dies wird völlig falsch sein. Wir werden mit dem Europäischen Parlament in der Form zu tun haben, die es haben wird“, so Kelin weiter.

    28 EU-Staaten haben bei den Europawahlen am Sonntag gewählt. Die Grünen sind zweifellos die Sieger. Die Union ist nach dem vorläufigen Ergebnis des Bundeswahlleiters trotz Verlusten stärkste Kraft geworden. CDU und CSU erzielten gemeinsam 28,9 Prozent, wie am frühen Montagmorgen aus der Auszählung aller Wahlkreise hervorging.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Europawahl: Verluste für Union und SPD - Grüne erstmals auf zweitem Platz

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    EU-Wahlen 2019, Außenministerium