11:34 21 November 2019
SNA Radio
    Proteste im Sudan

    Militär schießt auf Demonstranten im Sudan – Hunderte verstecken sich in Moschee

    ASHRAF SHAZLY/AFP
    Politik
    Zum Kurzlink
    1732
    Abonnieren

    Militärpolizisten in Khartum haben die Teilnehmer einer Protestaktion an der Brücke Nil al Azraq, 500 Meter vom Führungsstab der Streitkräfte entfernt, unter Beschuss genommen, berichtet ein Sputnik-Korrespondent vor Ort.

    Die Protestierenden fordern, dass die Staatsführung an zivile Behörden übertragen wird.

    Die Militärpolizei hatte zuerst versucht, die von den Demonstranten errichteten Barrikaden wegzuräumen. Es folgten massive Auseinandersetzungen zwischen der Militärpolizei und den Straßenblockierern. Daraufhin wurde das Feuer eröffnet.

    Hunderte Protestierende versteckten sich in der Moschee Jame Khartum.

    Nach monatelangen Massenprotesten der Bevölkerung war der seit 30 Jahren autoritär herrschende Staatschef Omar Al-Baschir vom Militär gestürzt worden. Für eine Übergangszeit von zwei Jahren hat das Militär einen Rat eingesetzt, an dessen Spitze Verteidigungsminister Awad Ibnuf steht. Die Protestwelle ebbt jedoch nicht ab. Die Teilnehmer fordern, unverzüglich ein ziviles Leitungsorgan zu bilden und es mit Machtbefugnissen zu betrauen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren