21:26 06 Dezember 2019
SNA Radio
    CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer in Berlin am 27. Mai 2019

    Nahles-Rückzug: Kramp-Karrenbauer steht weiter zur großen Koalition

    © AP Photo / Markus Schreiber
    Politik
    Zum Kurzlink
    13246
    Abonnieren

    CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat an die SPD appelliert, trotz des Rückzugs von SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles die Stabilität der schwarz-roten Regierung nicht zu gefährden. Sie habe die Entscheidung der SPD-Chefin mit Respekt zur Kenntnis genommen, sagte Karrenbauer am Sonntag zur Lage in der Koalition in Berlin.

    „Ich gehe davon aus, dass die SPD die jetzt anstehenden Personalentscheidungen zügig trifft und die Handlungsfähigkeit der großen Koalition nicht beeinträchtigt wird“, sagte Kramp-Karrenbauer laut der Deutschen Presse-Agentur. Für die CDU gelte: „Dies ist nicht die Stunde für parteitaktische Überlegungen. Wir stehen weiter zur großen Koalition.“ 

    Kramp-Karrenbauer sagte, sie sei am Morgen von Nahles über deren Entscheidung informiert worden - sie nehme den Schritt der SPD-Chefin mit Respekt zur Kenntnis. Sie habe Nahles bei den Koalitionsverhandlungen und als SPD-Vorsitzende „immer als charakterstarke, aufrichtige und verlässliche Gesprächspartnerin erlebt“. Für ihre Partei versicherte Kramp-Karrenbauer, die CDU wolle Deutschland mit guter Regierungspolitik dienen. "Die CDU trägt zur Verlässlichkeit und Handlungsfähigkeit Deutschlands bei."

    Die große Koalition sei kein Selbstzweck. Der Koalitionsvertrag sei die Grundlage für notwendige Weichenstellungen und die Vertretung deutscher Interessen in Europa.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Geflüchteter ukrainischer Oligarch in Deutschland festgenommen – Medien
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Deutschland leitet eigene Ermittlungen gegen mutmaßliche Skripal-Attentäter ein – Medien
    Tags:
    Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU