Widgets Magazine
08:46 24 Juli 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump (Archivbild)

    „Will ich das?“: Gespräche oder Militärschlag - So kontrovers äußert sich Trump zu Iran

    © AP Photo / Evan Vucci
    Politik
    Zum Kurzlink
    22689

    US-Präsident Donald Trump ist laut seinen Aussagen gegenüber dem TV-Sender ITV bereit, die Verhandlungen mit seinem iranischen Amtskollegen Hassan Rohani zu führen. Eine Militäraktion sei aber auch nicht ausgeschlossen.

    In einem Gespräch mit dem britischen TV-Sender ITV sagte Trump, dass er die Verhandlungen mit dem iranischen Staatschef Hassan Rohani einer militärischen Auseinandersetzung vorziehen würde. Wörtlich sagte er: „Natürlich, ich würde viel lieber reden.“

    Zugleich sagte Trump, dass in der Zeit, als er US-Präsident wurde, der Iran „extrem feindlich“ gewesen sei. „Damals waren sie das Terrorland Nummer Eins in der Welt und bleiben es wohl bis heute.“

    Darüber hinaus wies er auf eine militärische Option hin:

    „Es gibt immer die Möglichkeit. Will ich das? Nein.“

    Die Option bestehe aber weiter.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Iranischer Vizeaußenminister: Hoffen auf Dialog mit USA, sind aber bereit zum Krieg<<<

    Die Situation in den Beziehungen zwischen den USA und dem Iran hat sich im letzten Monat deutlich verschlechtert. Die US-Behörden verhängten harte Sanktionen gegen die Schlüsselbranchen der iranischen Wirtschaft. Der Sanktionsdruck wird immer mehr verstärkt. Das von Washington deklarierte Ziel besteht darin, „das Verhalten des Iran zu verändern“. Die USA haben auch das Korps der islamischen Revolutionswächter zur Terrororganisation erklärt. Im Gegenzug bezeichnete der Iran das Zentralkommando der USA (CENTCOM) als Terrororganisation und die USA selbst als „einen Staat, der den Terrorismus sponsert“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Militäraktion, Gespräche, Hassan Rohani, Donald Trump, Iran, USA