02:15 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    127107
    Abonnieren

    Die USA wollen bis zu fünf Millionen Dollar Belohnung für Informationen über Geldwäsche, Cyberkriminalität und sanktionsverletzende Aktivitäten in Nordkorea zahlen. Das geht aus einer Mitteilung auf der Website des vom State Department gesponserten Programms „Rewards for Justice” (RFJ) hervor.

    Das Vorhaben ziele darauf ab, die internationalen Bemühungen zur Aussetzung illegaler Aktivitäten Nordkoreas zu unterstützen, hieß es.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Zahnloser Wachhund: Warum die USA nordkoreanische Raketen nicht abfangen können<<<

    Gesucht im Rahmen der Initiative werde vor allem nach Hinweisen auf illegale Transporte von Waren, Dienstleistungen und Technologien, die zur Produktion von Massenvernichtungswaffen beitragen könnten.  Auch gefragt sind enttarnende Informationen über Geldwäsche, Schmuggel und Drogenhandel und die damit im Zusammenhang stehenden Kriminellen sowie ihre Komplizen.

    Mit Blick auf die Cybersicherheit gilt die Belohnung unter anderem für Indizien zu Personen, die auf Anweisung der nordkoreanischen Regierung Computerattacken zwecks Datendiebstahl und Erpressung begehen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Versteckte Kamera verrät Geheimnisse von Nordkoreas Sonderzug – VIDEO<<<

    Zuvor hatten der UN-Sicherheitsrat und zahlreiche Staaten Sanktionen gegen Nordkorea wegen  Versuchen zur Entwicklung eines Atom- und Raketenprogramms verhängt. Im vergangenen Jahr hat Pjöngjang einen neuen  Kurs mit den Schwerpunkten  Wirtschaft und Diplomatie eingeschlagen. Seitdem wurden in Nordkorea  keine Atom- sowie Raketentests gemeldet, doch die Sanktionen wurden nicht aufgehoben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    „EU will sich über Gesetz stellen“ – Lawrow über Sanktionen im Fall Nawalny
    „Das System wurde ruiniert“ – Warum häufen sich Umweltdesaster in Russland?
    Schoigu bewertet Situation an der Grenze des russisch-weißrussischen Unionsstaates zu Nato-Ländern
    Tags:
    Belohnung, Projekt, US-State Department, Drogenhandel, Transporte, Cybersicherheit, Nordkorea, USA