Widgets Magazine
18:13 20 Juli 2019
SNA Radio
    Syrische Provinz Idlib (Archiv)

    „Lazarett der Pseudohelfer entdeckt“: Moskau warnt vor inszeniertem C-Waffen-Einsatz in Idlib

    © AP Photo / Ugur Can/DHA
    Politik
    Zum Kurzlink
    8703

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat bei einem Briefing am Mittwoch auf die Lage in der syrischen Provinz Idlib aufmerksam gemacht und vor erneuten Inszenierungen von Chemiewaffenattacken durch Terroristen gewarnt.

    „Besonders besorgniserregend ist vor allem die Tatsache, dass die Terroristen weiter versuchen, die Situation in Idlib durch die Vorbereitung von Chemiewaffenprovokationen zu verschärfen“, sagte sie. Syrische Militärs hätten im Norden der Provinz Hama ein Feldlazarett der „humanitären Pseudohelfer“ aus den Reihen der „Weißhelme“ entdeckt, was auch von den Plänen der Terroristen zur Inszenierung von Chemiewaffenattacken zeuge.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Syrische Armee nimmt Offensive in Hama wieder auf: Ortschaft Al-Kassabia von Terroristen befreit<<<

    „Bei der Untersuchung des Objekts wurden viele persönliche Schutzausrüstungen aufgefunden, darunter Gasmasken, Schutzanzüge, Medikamente sowie medizinische Ausrüstung“, so Sacharowa weiter.

    Moskau rufe die internationale Gemeinschaft dazu auf, seine Warnungen vor inszenierten Chemiewaffenangriffen durch die Terroristen „mit aller Ernsthaftigkeit“ wahrzunehmen, betonte sie.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Israels Raketenangriff auf syrischen Militärflugplatz fordert einen Toten und Verletzte – VIDEO<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terrorkämpfer, Terroristen, Syrien, Russland, Maria Sacharowa, Chemiewaffen, Chemiewaffeneinsatz, Provokationen, Inszenierung