Widgets Magazine
12:20 20 August 2019
SNA Radio
    Whistleblower (Symbol)

    Slowakei will stärkeren Schutz für Whistleblower

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    7201

    Vor einem Jahr erschütterte die Ermordung des Enthüllungsjournalisten Jan Kuciak die Slowakei. Nun ist dort nach Angaben von DPA eine spezielle Behörde zum Schutz der Whistleblower geschaffen worden.

    Demzufolge befindet sich das „Amt für den Schutz von Personen, die eine gesellschaftsschädigende Tätigkeit melden” derzeit noch im Aufbau.

    Für den Chefposten sollen insgesamt elf Anwärter kandidieren.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Abhörsicher und Hacker-unerreichbar – Bundeskanzleramt setzt trotz Spott auf Rohrpost<<<

    Der Investigativjournalist Jan Kuciak und seine Verlobte Martina Kusnirova waren im Februar vergangenen Jahres in ihrem Haus durch Schüsse getötet worden. Kuciak hatte sich mit den Geschäften zweifelhafter Unternehmer mit Regierungsbeamten befasst. Nach seiner letzten posthum erschienenen Reportage kam es zu Massendemos, die den Sturz der Regierung zur Folge hatten.

    Die politische Krise im Land sorgte in der Bevölkerung jedoch auch für höheres Interesse an weiteren enttarnenden Recherchen vor allem zum Thema Korruptionsverdacht. Aufgrund von Sicherheitsbedenken trat bereits im März eine gesetzliche Regelung zum Schutz von Whistleblowern in Kraft, die auch als Grundlage für die neue Behörde dient.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Tag der Internationalen Pressefreiheit – Tag der Doppelstandards und des Schönredens<<<

    Das Amt soll den Schutz der Hinweisgeber insbesondere vor Entlassungen oder anderen Nachteilen seitens ihrer Vorgesetzten sicherstellen und Bürger ermuntern, illegale Machenschaften zu melden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Amt, Schutz, Whistleblower, Mord, Journalist, Slowakei