22:24 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Rotarmisten hissen Siegesfahne über Reichstag (Archivbild)

    Lawrow: Westen will Heldentat der UdSSR im Zweiten Weltkrieg herabsetzen

    © Sputnik / Ewgenij Khaldej
    Politik
    Zum Kurzlink
    2012911
    Abonnieren

    In einem Artikel für die Zeitschrift „International Affairs“ hat der russische Außenminister Sergej Lawrow den Westen für ihre Haltung zu den Leistungen der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg kritisiert. Unter anderem verurteilte er die „Fälscher“ der Geschichte sowie die Mythen über die „gleiche Verantwortung“ Nazi-Deutschlands und der UdSSR.

    Lawrow verwies darauf, dass westliche Staaten Russland Militarismus vorwerfen, da das Land unter anderem mit Paraden den Sieg über den Nationalsozialismus ehrt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „S Dnjom Pobedy!“ – Russen und Deutsche feiern in Berlin den Tag des Sieges<<<

    Wie der Außenminister anmerkte, versuche Europa im Sinne seiner politischen Korrektheit, „scharfe historische Kanten“ auszugleichen und die militärischen Ehren der Sieger durch „neutrale“ Versöhnungsveranstaltungen zu ersetzen.

    „Unsere Kritiker versuchen, die Rolle der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg zu schmälern und sie […] zumindest als einen Angreifer zusammen mit Nazi-Deutschland gleichzustellen“, sagte Lawrow.

    Alliierte Truppen an der Küste der Normandie, 18. Juni 1944
    © REUTERS / HANDOUT/U.S. National Archives
    Die Kriegsverbrechen der Nazis, die Millionen Menschenleben forderten, würden mit der Befreiungsmission der Roten Armee gleichgesetzt und Denkmäler würden zu Ehren der Nazi-Handlanger errichtet. Gleichzeitig zerstöre man Denkmäler für sowjetische Befreiungskämpfer, betonte Lawrow.

    In diesem Zusammenhang erinnerte er aber daran, dass der Nürnberger Prozess, dessen Ergebnisse ein wesentlicher Bestandteil des Völkerrechts geworden seien, klargemacht habe, wer „auf der Seite des Guten und wer auf der Seite des Bösen“ stünde.

    „Es werden jedoch in das westliche Bildungssystem falsche Interpretationen der Geschichte eingeführt, mit Mystifizierungen und pseudohistorischen Theorien, welche die Heldentat unserer Vorfahren schmälern sollen“, so der Außenminister weiter.

    Der westlichen Jugend werde beigebracht, dass der Hauptbeitrag für den Sieg über den Nationalsozialismus und die Befreiung Europas nicht von den sowjetischen Truppen, sondern von den West-Allierten geleistet worden sei, obwohl die Landung in der Normandie weniger als ein Jahr vor der Niederlage des Nationalsozialismus stattfand.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Waffenruhe und kein Friedensvertrag“ - Historiker Dr. Morré zum Tag der Befreiung<<<

    „Aber egal wie sehr es die Fälscher der Geschichte versuchen, das Feuer der Wahrheit kann nicht gelöscht werden. Es waren die Völker der Sowjetunion, die das Rückgrat des Dritten Reiches gebrochen haben. Das ist ein Fakt“, resümierte Lawrow.

    msch

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Geflüchteter ukrainischer Oligarch in Deutschland festgenommen – Medien
    Deutschland leitet eigene Ermittlungen gegen mutmaßliche Skripal-Attentäter ein – Medien
    Tags:
    Sowjetunion, Rote Armee, Gedächtnis, Geschichte, Fälschung, Zweiter Weltkrieg, Sergej Lawrow, Europa, Deutschland, Westen, Russland