SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    402738
    Abonnieren

    Russland hat seine Luftaufklärer A-50 ins Gebiet Krasnodar verlegt, um die Lage über dem Schwarzen Meer während des großangelegten Nato-Manövers zu kontrollieren. Das teilte der Sprecher des Südlichen Militärbezirks, Wadim Astafjew, am Montag mit.

    „Flugzeuge A-50 der russischen Luftabwehr sind auf einen in Krasnodar liegenden Stützpunkt verlegt worden“, hieß es.

    Kriegsschiffe der US-Navy in der Ostsee (Archivbild, Symbolbild)
    © Foto : U.S. Navy/ Mass Communication Specialist 3rd Class Luis R. Chavez Jr.

    Die Aufgabe der Radarflugzeuge sei es, die Lage über dem Schwarzen Meer zu kontrollieren. Der Grund seien die Nato-Manöver, die auf dem Territorium einiger osteuropäischer am Meer liegender Staaten durchgeführt werden.

    >>>Mehr Artikel: „Lüge“ und „Massive Kriegsgefahr“: Bundestag debattiert über Nato-Mission im Kosovo<<<

    Damit solle möglichen Zwischenfällen mit zivilen Schiffen und Flugzeugen vorgebeugt werden, die zufällig in der Zone der Übungen erscheinen könnten.

    Die Aufklärer werden von Jägern des Typs Su-27 begleitet.

    om/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Postillon“ „kidnappt“ „Bild“-Chef Reichelt
    Gezerre um das Rohr: Wann geht Nord Stream 2 endlich ans Netz?
    „Unprofessionelles“ Manöver: USA melden Abfangen von Aufklärungsjet durch russische Su-35 – Video
    Haftar-Armee kommentiert Medienberichte über „russische Flugzeuge“ in Libyen
    Tags:
    A-50, Radarflugzeug, Russland, Schwarzes Meer, Manöver, NATO