22:59 13 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    24473
    Abonnieren

    Auch das Internet braucht Qualitätsstandards, ist YouTuber MrWissen2Go überzeugt. CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer habe sich nur ungeschickt ausgedrückt, es gehe ihr nicht um Zensur.

    Im Interview mit der Passauer Neuen Presse verteidigte der bekannte YouTuber MrWissen2Go alias Mirko Drotschmann die Aussagen von Kramp-Karrenbauer. Die Politik müsse begreifen, dass Rundfunk nicht mehr auf TV und Hörfunk beschränkt sei, sondern auch im Internet stattfinde.

    „Deshalb müssten Gesetze wie der Rundfunkstaatsvertrag erweitert werden", so Drotschmann. "Die Zeitungen kennen den Presserat, so etwas könnte es auch für das Internet geben, etwa durch eine freiwillige Selbstverpflichtung."

    Zugleich wünschte sich der YouTuber und Journalist mehr Verständnis für die junge Generation seitens der Politik. Viele junge Menschen hätten „das Gefühl, von der Politik nicht verstanden, ignoriert und teilweise belächelt zu werden“. Und daraus sollten die Politiker Rückschlüsse in Bezug auf bessere Kommunikation ziehen. "Für junge Menschen heute ist YouTube ein klassisches Informationsmedium. Die schauen kaum noch abends um 20 Uhr die ,Tagesschau‘. Das holen die sich alles im Netz", so Drotschmann.

    ip/PNP

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    „Beispielloser Druck von außen“: Moskau zur Lage in Weißrussland
    „Putins Murks“? Galle deutscher Medien und fünf Fragen zum ersten russischen Corona-Impfstoff
    Ärztin verweigert russischem Premierminister mit lauten Schreien Eintritt in MRT-Raum – Video
    Tags:
    Meinungsfreiheit, Internet, Zensur, Deutschland, CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, YouTube