16:16 26 Juni 2019
SNA Radio
    Ursula von der Leyen mit Bundeswehr-Soldaten in Afghanistan

    Deutschlands Verteidigungsministerin fordert Digitalministerium

    © AP Photo / Thomas Peter
    Politik
    Zum Kurzlink
    26365

    Die deutsche Verteidigungsministerin Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich gegenüber dem Portal t-online.de für ein Digitalministerium ausgesprochen.

    „Ich bin überzeugt, dass es in der nächsten Legislaturperiode ein Digitalministerium geben muss“, sagte sie wörtlich.

    Es würde die Kompetenzen bündeln, „hätte die Personal- und Budgethoheit und würde die vielen digitalen Aktivitäten der Bundesregierung in eine überwölbende Architektur fassen“. 

    Digitalisierung müsse Chefsache sein. In der Bundesregierung sowie in jedem Unternehmen in Deutschland müsse die Digitalisierung „top-down durchgesetzt werden, weil die Räder am besten ineinandergreifen, wenn die Architektur aus einer Hand kommt“, erläuterte von der Leyen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Steinmeier sieht Vorträge von Bundeswehr-Offizieren in Schulen als „Selbstverständlichkeit” an<<<

    Auch in der Bundeswehr ist der Politikerin zufolge Vernetzung sehr wichtig. Bei ihrem Amtsantritt sei die Cyber-Abwehr über die ganze Bundeswehr verstreut gewesen.

    „Dieser Truppe gehören heute bereits 15.000 Soldatinnen und Soldaten an. Sie wehren am Tag im Schnitt 4500 Angriffe unterschiedlicher Qualität ab“.

    Dabei würden die Zahlen rasant steigen und zeigen, wie wichtig diese Truppe sei.

    ak/dpa

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bundesregierung, Bundeswehr, Ursula von der Leyen, Digitalisierung, Deutschland