SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8538268
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat den Bericht der Zeitung „New York Times” scharf kritisiert, in dem behauptet wird, dass amerikanische Geheimdienste in letzter Zeit häufiger Cyber-Übergriffe gegen Russland unternehmen würden.

    „Ob sie es glauben, die scheiternde New York Times hat gerade eine Story gebracht, dass die Vereinigten Staaten ihre Cyber-Attacken gegen Russland erheblich verstärken”, so Trump. „Das ist ein virtueller Akt des Hochverrats einer einst großen Zeitung, die wohl verzweifelt auf eine große Geschichte aus ist, irgendeine Geschichte, auch wenn sie schlecht für unser Land ist... ”, fuhr Trump fort.

    ​Darüber hinaus rügte er die US-Medien. Diese seien heutzutage korrupt und würden was auch immer tun oder sagen, ohne auch nur im Geringsten an die daraus resultierenden Konsequenzen zu denken.

    „Dies sind echte Feiglinge und zweifelsohne DIE FEINDE DES VOLKS!”, fügte Trump hinzu.

    Zuvor war von verstärkten Versuchen der US-Geheimdienste berichtet worden, Schadsoftware in Russland zu verbreiten, die dem Stromnetz des Landes große Probleme bereiten könne. Darüber schrieb die „New York Times“ (NYT) unter Berufung auf namentlich nicht genannte Vertreter der US-Regierung. Washington wolle Moskau damit eine klare Warnung senden, hieß es.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Gruselmärchen im US-Fernsehen: „Russland kann Kälte in USA für Attacke nutzen”<<<

    ai/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eine Drohung zum Abschied? Grenell verspricht Deutschen „amerikanischen Druck“
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Grober Verstoß gegen die Richtlinien – Programmbeschwerde gegen Lanz-Interview mit Jens Söring
    Tags:
    Donald Trump, Cyberangriffe, Geheimdienste, New York Times, Russland, USA