Widgets Magazine
08:32 17 Juli 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump und seine Frau (Archiv)

    „Trump-Höhen”: Israel benennt neue Golan-Siedlung nach US-Präsident

    © REUTERS / CARLOS BARRIA
    Politik
    Zum Kurzlink
    24765

    Die israelische Regierung hat in einer feierlichen Zeremonie am Sonntag eine neue Siedlung auf den Golanhöhen nach US-Präsident Donald Trump benannt. Die „Ramat Trump”, wie sie heißen soll, bedeutet auf Deutsch Trump-Höhen und soll Dankbarkeit Jerusalems für die Anerkennung der annektierten Golanhöhen als Staatsgebiet Israels symbolisieren.

    Wann der Bau beginnen soll, ist noch unklar. Netanjahu sprach in der Sitzung auf dem Hochplateau von einem „historischen Tag”.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Israel verübt Luftschlag in Gaza – Militärs<<<

    Mit dem Akt wolle man „Israels großen Freund“ Trump würdigen. „Wir werden die Golanhöhen weiter ausbauen, für die jüdischen und die nichtjüdischen Bewohner“, erklärte Netanjahu. Der amerikanische Botschafter in Jerusalem, David Friedman, dankte Netanjahu für die „außergewöhnliche Geste” gegenüber Trump.

    Donald Trump hatte Ende März die von Israel annektierten syrischen Golanhöhen formell als Staatsgebiet Israels anerkannt und bei einem Besuch des israelischen Ministerpräsidenten, Benjamin Netanjahu, in Washington eine entsprechende Proklamation unterzeichnet.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Aus Dankbarkeit: Israel will Siedlung auf Golanhöhen nach Trump benennen<<<

    Die Anerkennung ist weltweit von Spitzenpolitikern und internationalen Organisationen scharf kritisiert worden.

    Die Gebiete gelten nach internationalem Recht als von Israel besetztes Territorium Syriens.

    jeg/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Benjamin Netanjahu, Donald Trump, Golanhöhen, USA, Israel