02:23 20 November 2019
SNA Radio
    Urananreicherung im Iran (Archiv)

    Wegen US-Sanktionen: Iran will mehr Uran anreichern

    © AP Photo / Vahid Salemi
    Politik
    Zum Kurzlink
    5596
    Abonnieren

    Iran will die im Atom-Deal vereinbarte mengengrenze für angereichertes Uran überschreiten. Ebenso sollen weitere Regeln der internationalen Vereinbarung nicht mehr eingehalten werden. Teheran hat das als Reaktion um US-Maßnahmen gegen den Iran angekündigt.

    Der Iran wird Ende Juni die Obergrenze der vom sogenannten Atom-Deal vorgesehenen Bestände an schwach angereichertem Uran überschreiten. Das kündigte der Sprecher der iranischen Atomenergie-Organisation (AEOI), Behrouz Kamalvandi an. Diese Grenze liegt derzeit bei 300 Kilogramm.   

    „Ab heute beginnt die Überwindung der Obergrenze in Bezug auf das schwach angereicherte Uran, die bei 300 Kilogramm liegt“, sagte Kamalvandi gegenüber dem iranischen Staatsfernsehen. „Das wird 10 Tage dauern. Mit anderen Worten werden wir am 27. Juni diese Obergrenze überschreiten.“

    Zudem sei der Iran in der Lage, die vom Atomabkommen vorgesehenen Anteil von 3,67 Prozent des Isotops U 235 im angereicherten Uran innerhalb von ein bis zwei Tagen zu überschreiten.

    Laut dem Atom-Deal darf der Iran maximal 130 Tonnen schweres Wasser und 300 Kilogramm um 3,67 Prozent angereichertes Uran besitzen. Überschüssige Mengen müssen exportiert werden

    Zuvor hatte der Iran angekündigt, die Umsetzung einer Reihe der vom gemeinsamen umfassenden Aktionsplan (Joint Comprehensive Plan of Action – JCPOA) vom Jahr 2015 vorgesehenen Vereinbarungen wegen der US-amerikanischen Handlungen aussetzen zu wollen.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Aufregung um Urananreicherung: USA werfen Nordkorea Nutzung von Geheimobjekt vor

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Uran, USA, Iran, Atomdeal