Widgets Magazine
17:50 23 Juli 2019
SNA Radio
    EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos

    Visafreiheit entziehen? EU-Flüchtlingskommissar Avramopoulos sieht Handlungsbedarf

    © REUTERS / Florian Goga
    Politik
    Zum Kurzlink
    3452

    Angesichts der steigenden Zahlen von visumfrei in die EU einreisenden Asylbewerbern aus Südamerika und dem Westbalkan zieht EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos laut einem Bericht der „Welt“ in Betracht, einzelnen Staaten die Visafreiheit zu entziehen.

    Zwar liegt die Zahl der Asylbewerber in der EU auf einem eher niedrigen Niveau und die illegalen Einreisen von Migranten sind weiter rückläufig. Jedoch befindet sich die Zahl der visumfrei eingereisten Asylbewerber im Aufwärtstrend. So ist laut EU-Asylbüro EASO in den ersten vier Monaten 2019 die Zahl der visumfrei eingereisten Asylbewerber aus Venezuela um 121 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen, die Zahl der Asylbewerber aus Kolumbien um 156 Prozent, die der Asylsuchenden aus Albanien um 30 Prozent.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Diese zwölf deutschen Städte sind nun „Sichere Häfen“ für Flüchtlinge<<<

    Avramopoulos hat die Hoffnung geäußert, der angedrohte Visaentzug werde die betroffenen Staaten daran erinnern, ihre Verantwortung wahrzunehmen.

    „Wir haben eine klare Botschaft an die Staaten, deren Bürger visumfrei in die EU reisen dürfen: Es liegt in ihrer Verantwortung, dieses Privileg zu schützen.“

    Laut EASO war im laufenden Jahr bereits jeder vierte Asylantrag in der EU von Staatsangehörigen eines Landes, das Visumfreiheit mit dem Schengenraum hat. Zugleich sind die Anerkennungsquoten für die visumfrei eingereisten Asylbewerber in den EU-Staaten sehr gering.

    ip/Welt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Dimitris Avramopoulus, Nahost, Südamerika, Asylbewerber, Flüchtlinge, Kontrolle, Verschärfung, Visafreiheit, EU