Widgets Magazine
03:45 20 Juli 2019
SNA Radio
    Syrische Militärangehörige

    Militärische Eskalation zwischen Syrien und Türkei befürchtet: Syrischer Außenminister kommentiert

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    Der Krieg in Syrien: Was passiert in dem Nahostland wirklich? (15)
    3312170

    Die Lage in Syrien bleibt weiterhin angespannt. In der Provinz Idlib gibt es nahezu täglich heftige Kämpfe zwischen der Regierungsarmee und Terrorgruppierungen. Auch Spekulationen über eine mögliche syrisch-türkische Eskalation machen die Runde. Nun hat syrischer Außenminister Walid al-Mualem diese kommentiert.

    Nach Angaben von al-Mualem hat Syrien keinerlei Interesse an einer bewaffneten Auseinandersetzung mit der Türkei.

    „Wir hoffen, dass unser Militär und das türkische Militär nicht kämpfen. Das ist unsere grundsätzliche Haltung”, sagte Al-Mualem während eines Aufenthalts in Peking.

    >S-400-Kauf: Ankara will nicht auf US-Druck reagieren<

    Er betonte zugleich, dass sein Land weiterhin Terroristen bekämpfen werde, auch in der Provinz Idlib. Genau hier aber könnten syrische und türkische Interessen aufeinander treffen, da die Türkei militärisch in Idlib präsent ist.

    „Die Frage ist jetzt: Was will die Türkei in Syrien tun? Die Türkei besetzt einen Teil syrischen Bodens und ist militärisch präsent in bestimmten Teilen Syriens”, so der Außenminister.

    Er frage sich weiterhin, ob Ankara die Nusra* Front oder andere „terroristische Kräfte” beschütze.

    Al-Mualem reagierte damit auf Meldungen aus Ankara, wonach ein türkischer Posten kürzlich in Idlib von einem Gebiet aus beschossen wurde, das von der syrischen Regierung kontrolliert wird.

    Idlib ist die letzte verbliebene Bastion, die von Terrorgruppierungen seit dem Ausbruch des Krieges in Syrien vor mehr als acht Jahren noch gehalten wird.

    Das Gebiet grenzt an die Türkei, die gemeinsam mit dem Syrien-Verbündeten Russland einen Deeskalations-Vertrag für das Gebiet vereinbart hatte.

    Seit April haben syrische Regierungstruppen allerdings eine Offensive gegen die Gruppierungen gestartet. Russland und die syrische Regierung begründen dieses Vorgehen damit, dass die militanten Kämpfer in der Provinz die Bedingungen der Deeskalationszone-Vereinbarung dauernd brechen. Regelmäßig sollen sie beispielsweise syrische Wohngebiete unter Beschuss nehmen.

    >Syrien: Russische Betonbombe vernichtet Bunker mit Terrorkämpfern – VIDEO<

    Die dominierende Gruppe in Idlib bildet inzwischen Tahrir al-Scham*. Diese ging aus der ehemaligen Nusra Front hervor, die bis 2016 zur radikalislamischen Al-Kaida gehörte.

    ng/Reuters

    *Terrororganisationen, in Russland verboten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Der Krieg in Syrien: Was passiert in dem Nahostland wirklich? (15)
    Tags:
    Kriegseskalation, Eskalation, Krieg, Kämpfe, Gefechte, Terroristen, Terror, Konfrontation, Russland, Idlib, Türkei, Syrien