01:06 31 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6421
    Abonnieren

    Deutschland und andere europäische Länder müssen nach Einschätzung der EU-Kommission ihre Anstrengungen beim Klimaschutz verstärken, fordert die EU-Kommission.

    Die derzeitigen Bemühungen seien ungenügend, um die bis 2030 gesetzten Energiespar- und Klimaziele der EU zu erreichen, teilte das Gremium in einer Überprüfung der entsprechenden Pläne der 28 Mitgliedsstaaten für das nächste Jahrzehnt am Dienstag in Brüssel mit. Insbesondere Deutschland als größte Volkswirtschaft des Kontinents müsse aufholen.

    Beispielsweise werde das Land die notwendige Reduktion der Treibhausgase bis 2030 um 38 Prozent verfehlen, teilte das Gremium mit. Gleichzeitig seien die Ansätze und Maßnahmen für den Bereich der erneuerbaren Energien zu allgemein, um ein belastbares Urteil zu fällen. Es sei nicht genau nachvollziehbar, wie Deutschland die Energieeffizienzziele bis 2030 erreichen will. Bis dahin soll dem EU-Kommissionsplan zufolge der Anteil der erneuerbaren Energien in der Staatenunion auf mindestens 32 Prozent steigen und der Ausstoß von Treibhausgasen um 40 Prozent gedrückt werden.

    >>>Mehr zum Thema: Merkel fordert „radikalen Wandel” bei Verkehr für Klimaschutz<<<

    Auch die Bundesregierung will sich nach anfänglichem Zögern einem Reuters vorliegenden Text dafür einsetzen, dass die Union bis zum Jahr 2050 klimaneutral wird. Im Mai waren neun EU-Länder, darunter Frankreich und die Niederlande, mit der Idee vorangeprescht. 

    am/Reuters

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rettung fast aussichtslos: US-Fracker im Crashmodus
    Trump telefoniert mit Putin: Gespräche über Ölmarkt vereinbart
    „Viele machen es durch und wissen es gar nicht“: Corona-„Überlebende“ aus Freiburg im Gespräch
    Tags:
    Forderung, Zeugnisse, Klimaschutz, EU-Kommission, Deutschland