07:09 12 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    13641225
    Abonnieren

    Iranische ballistische Raketen sind in der Lage, US-Schiffe auf hoher See zu zerstören. Das erklärte der Befehlshaber der iranischen Revolutionswächter, Hossein Salami, am Dienstag nach Angaben des Fernsehsenders Press TV.

    Zuvor hatte Salamis Berater Morteza Ghorbani gesagt, dass der Iran US-Kriegsschiffe im Persischen Golf unter Einsatz „absolut geheimer Waffen“ versenken kann.

    >>>Mehr zum Thema: Iran contra USA: Europa auf der Seitenlinie, kann Japan helfen?<<<

    „Die iranischen ballistischen Raketen sind präzise genug, um amerikanische Flugzeugträger auch auf hoher See zu treffen, (…) Das könnte die Konstellation der militärischen Kräfte grundsätzlich verändern“, betonte Salami.

    Die USA werfen dem Iran vor, in der Vorwoche zwei Öltanker im Golf von Oman angegriffen zu haben. Teheran weist jegliche Anschuldigungen zurück. Präsident Donald Trumps Sicherheitsberater John Bolton kündigte die Entsendung des Flugzeugträgers „Abraham Lincoln“ und von Bombenflugzeugen zur iranischen Küste an. Zudem will Washington seine militärische Präsenz in der Region um etwa 1.000 Soldaten verstärken.

    >>>Mehr zum Thema: „Wirtschaftliche und militärische Druckmittel“: Irans Präsident Ruhani mit harter Kritik an den USA<<<

    Trump erklärt, er wolle einen Krieg mit dem Iran vermeiden. Auch das politische und religiöse Oberhaupt der Islamischen Republik, Ali Khamenei, hat keine Kriegspläne, setzt aber den Widerstand gegen die USA fort.

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Tags:
    Hossein Salami, Androhung, Zerstörung, Raketen, Flugzeugträger, Iranische Revolutionswachen, USA, Iran