Widgets Magazine
17:41 20 Juli 2019
SNA Radio
    Raketenabwehrsysteme des Typs S-400

    NI: Wieso sich die Nato vor russischen S-400-Systemen fürchten sollte

    © Sputnik / Alexej Malhawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Das Streben der Türkei nach russischen S-400-Systemen – Ein Überblick (16)
    322406

    Die Vereinigten Staaten und ihre Nato-Verbündeten sollten laut der US-Fachzeitschrift „National Interest“ Angst vor den russischen S-400-Flugabwehrraketensysteme haben, da sie als Mittel in einem Wirtschaftskrieg eingesetzt werden könnten.

    Die Raketenabwehrkomplexe S-400 aus russischer Produktion haben dem Blatt zufolge eine Reihe von strategischen Vorteilen. Dazu zählten unter anderem die Gewinnerträge durch den Verkauf von S-400-Systemen. Zu den bestehenden und potenziellen Käufern würden China, Indien, die Türkei, Saudi-Arabien und Katar zählen.

    Der Vertrieb dieser Komplexe, so National Interest, trage zur Diversifizierung der Wirtschaft bei. Zudem würden sie negative wirtschaftliche Auswirkungen verringern und eine Grundlage für die Modernisierung russischer Waffen schaffen.

    Der zweite strategische Pluspunkt der S-400 seien das Ansehen und der globale Status, die aus dem Verständnis resultieren würden, dass Russland zur Entwicklung fortschrittlicher Waffensysteme in der Lage sei.

    Der dritte Vorteil sei der Aufbau und die Entwicklung von Beziehungen zu Ländern wie China. Pekings Erwerb von S-400-Komplexen  werde zur Stärkung der Beziehungen zwischen den beiden Staaten im Verteidigungsbereich beitragen, da die Anschaffung von Flugabwehrraketensystemen auch die Ausbildung von Militärpersonal sowie die Wartung und Lieferung von Ersatzteilen erfordern würde.

    Jeder russische Partner wird in Bezug auf die S-400-Komplexe mit Moskau kooperieren, um das einwandfreie Funktionieren der Systeme gewährleisten zu können.

    Ein weiterer Pluspunkt sei die Möglichkeit, Flugabwehr-Raketensysteme in einem „hybriden Krieg“ einsetzen zu können. So habe der von dem Nato-Mitgliedsstaat Türkei angekündigte S-400-Kauf bereits zu einer gewaltigen Spaltung des Nato-Bündnisses geführt.

    Nach Abschluss des russisch-türkischen Abkommens werde Moskau einen bedeutenden Sieg einfahren, indem es die Fla-Komplexe aus russischer Produktion mit leistungsstarken Radarsystemen auf dem Nato-Territorium positionieren werde.

    Die USA und weitere Länder der Nato hatten Ankara wiederholt für den Deal mit Moskau kritisiert. Zudem hatte das Pentagon der Türkei klar gemacht, dass der Erwerb der russischen S-400 Raketenabwehrsysteme ihre Teilnahme am Programm zur Entwicklung des neuesten US-amerikanischen F-35-Jagdbombers völlig ausschließen werde.

    Die an Ankara zu liefernden Fla-Raketenkomplexe S-400 werden laut den Worten des türkischen Außenministers, Mevlüt Çavuşoğlu, nicht ins Nato-Raketenabwehrsystem integriert und stellen auch keine Bedrohung für US-amerikanische F-35 Jagdflugzeuge dar.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: S-400-Kauf: USA erwägen neue Sanktionen gegen die Türkei – Bloomberg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Das Streben der Türkei nach russischen S-400-Systemen – Ein Überblick (16)
    Tags:
    Russland, USA, NATO, S-400