Widgets Magazine
17:15 19 September 2019
SNA Radio
    EU-Flaggen im Haus des EU-Rates in Brüssel

    EU verlängert „Krim“-Sanktionen

    © Sputnik / Алексей Витвицкий
    Politik
    Zum Kurzlink
    5211190
    Abonnieren

    Auf Entscheidung des EU-Rates werden die so genannten „Krim“-Sanktionen um ein weiteres Jahr verlängert, hieß es am Donnerstag.

    „Der Rat hat die einschränkenden Maßnahmen, die als Antwort auf die gesetzwidrige Annexion der Krim und Sewastopols durch Russland verhängt wurden, bis zum 23. Juni 2020 verlängert. Diese Maßnahmen werden gegen EU-Personen und in der EU ansässige Unternehmen angewendet“, so die Mitteilung.

    Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland erfolgte nach einem Referendum im März 2014. Bei dem Volksentscheid hatten 96,77 Prozent der Bürger der Republik Krim und 95,6 Prozent der Einwohner von Sewastopol für den Beitritt zur Russischen Föderation gestimmt.

    Das Referendum wurde nach dem Staatsstreich in der Ukraine vom Februar 2014 durchgeführt. Kiew betrachtet die Schwarzmeerhalbinsel Krim als „zeitweilig okkupiertes Territorium“. Die russische Führung hat wiederholt darauf verwiesen, dass die Krim-Bewohner auf demokratischem Wege und im vollen Einklang mit dem Völkerrecht und der UN-Charta für die Wiedervereinigung mit Russland gestimmt haben. Wie der russische Präsident Wladimir Putin dazu sagte, sei die Krim-Frage endgültig entschieden.

    ls

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    EU, EU-Rat, Krim