Widgets Magazine
00:54 24 Juli 2019
SNA Radio
    Menschen protestieren gegen die russische Delegation in Tiflis, 20. Juni 2019

    Georgien: Regierungsgegner stürmen Parlament - Polizei reagiert mit Gummigeschossen

    © REUTERS / IRAKLI GEDENIDZE
    Politik
    Zum Kurzlink
    2711194

    In Georgien ist ein Massenprotest der Opposition in der Hauptstadt Tiflis in Tumulte umgeschlagen. Laut lokalen Medienberichten versuchten Demonstranten am Donnerstagabend, das Parlamentsgebäude zu stürmen. Die Sicherheitskräfte setzen Gummigeschosse und Tränengas ein.

    TV-Bilder zeigen, wie Demonstranten die Sicherheitskräfte mit Flaschen bewerfen und versuchen, es ins Innere des Gebäudes zu schaffen. Die Ordnungshüter drängen sie mit Gummigeschossen und Tränengas zurück. Medien berichten von Dutzenden Verletzten.

    Tausende Menschen hatten sich am Nachmittag vor dem Parlament in Tiflis versammelt. Laut dem georgischen Sender 1TV fordern sie den Rücktritt der Regierung. Laut weiteren Berichten war der Besuch einer russischen Delegation Auslöser der Proteste. 

    Die Russen hatten im georgischen Parlament an einer internationalen Tagung teilgenommen, die Problemen des Orthodoxen Christentums gewidmet war. Weil ein russischer Delegierter bei der Tagung den Vorsitz führte, verließ die Opposition den Saal und rief zu Demonstrationen auf. 

    Der georgische Regierungschef Mamuka Bachtatse solidarisierte sich mit den Demonstranten, warf der Opposition jedoch vor, die Lage absichtlich zu destabilisieren. „Das Bild (mit dem russischen Abgeordneten – Anm. d. Red.) hat bei jedem Bürger eine Reaktion ausgelöst. Ich bin solidarisch mit diesem Protest“, sagte er am Donnerstagabend. „Aber das, was in den letzten zwei Stunden passiert, ist Gewalt.“

    Der georgische Sender Rustavi2 berichtet, dass im Innenhof des Parlaments Spezialeinheiten in Stellung gegangen seien. 

    sp

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Proteste, Tiflis, Georgien