05:07 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Außenministerium der Vereinigten Staaten

    Washington: Keine Warnung an Teheran über mutmaßliche US-Militäraktion

    © Sputnik /
    Politik
    Zum Kurzlink
    158110
    Abonnieren

    Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Morgan Orgatus, hat Berichte über eine angebliche Warnung vor einem Angriff des US-Militärs auf den Iran zurückgewiesen.

    „Berichte, dass gestern Abend über einen omanischen Kanal eine Botschaft an die Iraner übermittelt wurde, sind völlig falsch. Diese Berichte sind reine iranische Propaganda“, schrieb Orgatus auf Twitter.

    ​Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, der Iran habe in der Nacht zu Freitag via Oman eine Vorwarnung der USA über einen bevorstehenden Angriff des US-Militärs erhalten. Trump habe mitgeteilt, er wolle keinen Krieg, sondern Gespräche. Dafür habe er der Islamischen Republik eine kurze Frist gesetzt. Der Sprecher des inranischen Nationalen Sicherheitsrates, Keiwan Khosravi, wies diese Informationen zurück.

    Am Donnerstag hatte die Iranische Revolutionsgarde bekanntgegeben, das iranische Militär habe eine US-Drohne über dem Eingang in den Persischen Golf im Süden des Landes abgeschossen, nachdem sie in den iranischen Luftraum eingedrungen war. Später teilte das Zentralkommando der iranischen Streitkräfte mit, ein iranisches Flugabwehrsystem habe eine Drohne der US-Marine im internationalen Luftraum über der Straße von Hormus abgeschossen.

    >>>Weitere  Sputnik-Artikel: Iran zeigt Wrackteile der abgeschossenen US-Drohne – Fotos<<<

    Der iranische Vizeaußenminister Abbas Araghchi hatte in einem Telefongespräch mit dem Schweizer Botschafter in Teheran, Markus Leitner, Protest im Zusammenhang mit dem Eindringen der US-Drohne in den iranischen Luftraum geäußert. Araghchi warnte die USA vor unüberlegten Aktivitäten in der Region und betonte, der Iran strebe weder einen Krieg noch einen Konflikt im Persischen Golf an.

    Die Schweiz nimmt in Teheran die diplomatischen Interessen der USA wahr.

    >>>Weitere  Sputnik-Artikel: Lufthansa umfliegt wegen des Iran-Konflikts Straße von Hormus<<<

    US-Präsident Donald Trump bezeichnete den Vorfall zwar als einen „sehr großen Irrtum seitens des Iran“. Später sagte er jedoch, er glaube nicht, dass die US-Drohne vorsätzlich abgeschossen worden sei. Jemand könnte die entsprechende Entscheidung aus Versehen getroffen haben, vermutete er.

    asch/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Polens Präsident Duda will in Russland plötzlich keinen Nato-Feind mehr sehen – Moskau kommentiert
    „Sie bauen einfach weiter“: Rohrverlegung bei Nord Stream 2 wieder aufgenommen – OMV
    So kommentiert Merkel Ausweisung russischer Botschaftsmitarbeiter
    Tags:
    US-Außenministerium, Dementi, Militäraktion, Warnung, Iran, USA