06:36 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7743223
    Abonnieren

    Der Sprecher des iranischen Generalstabs, Brigadegeneral Abolfazl Shekarchi, hat die USA am Samstag deutlich vor militärischen Aktionen gegen Teheran gewarnt und mit schwerwiegenden Folgen gedroht. Dies meldet die Nachrichtenagentur Tasnim.

    „Wenn eine Kugel in Richtung des Iran abgefeuert wird, setzt das die Interessen Amerikas und seiner Verbündeten in Brand“, äußerte er. „Heute ist die Situation in der Region vorteilhaft für den Iran. Wenn der Feind – insbesondere Amerika und seine Verbündeten in der Region – den militärischen Fehler begehen, auf das Pulverfass zu schießen, auf dem Amerikas Interessen liegen, wird die Region in Brand gesteckt“.

    Die Islamische Republik habe nie einen Krieg begonnen und werde es auch nie tun, betonte Shekarchi. Wenn der Feind jedoch „die kleinsten Fehler“ begehen würde, sollte er mit der „größten revolutionären Reaktion des Iran in Zentral- und Westasien“ konfrontiert werden, und „er wird die Schlacht sicherlich nicht überleben“, äußerte der Sprecher.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Zerstörung wie nie zuvor“: Trump zu Irans Schicksal im Kriegsfall<<<

    Die Warnung kam kurz nachdem Präsident Donald Trump bekannt gegeben hatte, er habe auf einen Militärschlag gegen den Iran als Reaktion auf den Abschuss einer US-Drohne verzichtet, weil er erfahren habe, dass etwa 150 Menschen bei dem Angriff sterben würden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Konflikt zwischen USA und Iran: Merkel fordert friedliche Lösung<<<

    asch/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    USA, Iran