14:05 19 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    27695
    Abonnieren

    Die USA kehren zu der 60 Jahre alten Nuklearplanung zurück, als Washington einen „begrenzten Atomkrieg“ für möglich gehalten hat. Das erklärte Artjom Koschin, stellvertretender Direktor des Informations- und Presseamtes im Außenministerium Russlands, am Samstag in Moskau.

    „Wir stellen das mit großer Besorgnis fest“, sagte er.

    Koschin wies auch auf immer klarer werdende Anzeichen dafür hin, dass Washington dazu noch einen Ausstieg aus dem Vertrag über das Verbot von Atomwaffentests erwägt. Auch der fehlende Wunsch der USA, eine russisch-amerikanische Erklärung über die Unzulässigkeit eines Atomkrieges anzunehmen, spreche über Absichten Washingtons Bände, fuhr der Diplomat fort.

    „Russland hatte bereits im vergangenen Oktober den Entwurf einer gemeinsamen Erklärung über die Unzulässigkeit eines Atomkrieges und über die Festigung der strategischen Stabilität den USA vorgelegt“, erinnerte Koschin.

    In den 1960er Jahren gingen die USA davon aus, dass ein begrenzter Atomkrieg zwischen den Supermächten durchaus möglich ist und es dabei auch Siegeschancen gibt.

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    So empfingen die Polen 1945 die Sowjetarmee – der Retter von Krakau
    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Live-Ticker zum Libyen-Gipfel in Berlin: Dauerhafte politische Lösung für das Land als Ziel
    Tags:
    Sieg, Atomkrieg, Planung, Strategie, USA, Russland