Widgets Magazine
12:31 17 Juli 2019
SNA Radio
    Irans Außenminister Dschawad Sarif

    Bolton wollte Trump zu Krieg gegen Teheran bewegen – Irans Außenminister

    © AFP 2019 / ATTA KENARE
    Politik
    Zum Kurzlink
    241685

    Es gibt laut dem iranischen Außenminister Dschawad Sarif Beweise dafür, dass US-Sicherheitsberater John Bolton den Präsidenten Donald Trump in einen bewaffneten Konflikt mit der islamischen Republik hineinziehen wollte.

    Sarif veröffentlichte am Sonntag auf Twitter eine Karte zu dem Vorfall mit der am Donnerstag abgeschossenen US-Drohne und schrieb, dass eine weitere Aufklärungsdrohne vom Typ MQ9 Reaper bereits Ende Mai in den iranischen Luftraum eingedrungen sei. Dies zeige, dass „das B-Team (gemeint wird das Team von US-Sicherheitsberater John Bolton – Anm. d. Red.) nur wenige Sekunden davor stand, Trump in einen Krieg hineinzuziehen“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: USA sollen Cyberangriffe gegen Iran ausgeführt haben – Medien<<<

    Dass es nicht dazu gekommen sei, habe man es der Vernunft zu verdanken. „Aber der wirtschaftliche Terrorismus führt zu Spannungen”, warnte der Außenminister.

    Die Krise zwischen Washington und Teheran eskalierte nach dem Abschuss einer US-Spionagedrohne durch die iranische Revolutionsgarde am frühen Donnerstagmorgen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Ich werde ihr bester Freund sein“: Trump droht Iran mit weiteren Sanktionen<<<

    Trump sprach danach von einem „großen Fehler” des Iran und gab einen Vergeltungsschlag frei, den er aber kurz vor der Ausführung wegen der geschätzten Opferzahl stoppte. Der US-Präsident verkündete am Sonntag, er habe den Angriff gegen den Iran doch nicht zurückgerufen, „wie falsch berichtet wird” und betonte, militärische Optionen lägen nach wie vor auf dem Tisch.

    jeg/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Krieg, Mohammed Dschawad Sarif, Donald Trump, John Bolton, Abschuss, Drohne, Iran, USA