Widgets Magazine
22:31 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Tehran, Iran (Archiv)

    Iran weist Gesprächsangebot der USA zurück

    © AP Photo / Ebrahim Noroozi
    Politik
    Zum Kurzlink
    341404
    Abonnieren

    Die iranische Führung hat ein Gesprächsangebot der USA zur Lösung der andauernden Spannungen zwischen beiden Ländern abgelehnt. Der Vorschlag zu Verhandlungen ohne Vorbedingungen ist inakzeptabel, solange die Sanktionen gegen den Iran bestehen. Dies teilte ein enger Berater von Präsident Hassan Ruhani am Montag via Twitter mit.

    Wenn die USA Zugeständnisse des Irans über das bisherige Atom-Abkommen hinaus wollten, sollten sie dafür auch Anreize über die alte Vereinbarung hinaus anbieten, erklärte Hessameddin Aschena weiter.

    US-Präsident Donald Trump hat das Atom-Abkommen einseitig aufgekündigt und fordert neue Verhandlungen. Wegen der Spannungen zwischen beiden Ländern wächst die Sorge vor einer militärischen Auseinandersetzung in der Region kontinuierlich.

    Zuvor war berichtet worden, dass mehrere Cyber-Angriffe der USA auf den Iran nach Angaben der Regierung in Teheran erfolgreich abgewehrt worden sind. Die USA versuchten es immer wieder, hätten aber keinen Erfolg gehabt, teilte der iranische Telekommunikationsminister Mohammed Dschawad Asari Dschahromi am Montag via Twitter mit.

    Das US-Verteidigungsministerium hatte Medienberichten zufolge am Donnerstag mit einem seit längerem geplanten Cyber-Angriff begonnen. Dieser habe das iranische Raketenstartsystem außer Kraft gesetzt, berichtete die „Washington Post” am Samstag.

    ai/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sanktionen, Verhandlungen, Washington, USA, Teheran, Iran