Widgets Magazine
22:48 15 Juli 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump (Archivbild)

    „Wir müssen nicht dabei sein“: Trump will Schifffahrt in der Straße von Hormus nicht mehr absichern

    © REUTERS / Leah Millis
    Politik
    Zum Kurzlink
    431350

    US-Präsident Donald Trump hat die ölimportierenden Länder aufgefordert, die sichere Schifffahrt in der Straße von Hormus, die den Golf von Oman mit dem Persischen Golf verbindet, selbständig zu gewährleisten.

    „China bezieht 91 Prozent seines Öls über die Straße (von Hormus – Anm. d. Red.), Japan 62 Prozent, und auch viele andere Länder gleichermaßen. Warum schützen wir also die Schifffahrtswege für andere Länder (viele Jahre) gegen Nullausgleich? Alle diese Länder sollten ihre eigenen Schiffe auf einer stets gefährlichen Reise selbständig schützen“, schrieb er am Montag auf Twitter. 

    „Wir müssen nicht einmal dabei sein, denn die USA sind gerade zum (mit Abstand) größten Energieproduzenten der Welt geworden!“, betonte er.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Anti-Iran-Koalition? Bundesregierung noch nicht offiziell eingeladen <<<

    Am 13. Juni hatten sich zwei große Explosionen im Golf von Oman ereignet. Offenbar wurden zwei Supertanker angegriffen – die „Front Altair“ unter der Flagge der Marshallinseln und die „Kokuka Courageous“, welche unter der Flagge Panamas fährt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Irans Militär droht mit erneutem Abschuss von US-Drohne über Golf<<<

    Die Vereinigten Staaten und Großbritannien hatten daraufhin den Iran für die Tanker-Attacken verantwortlich gemacht. Der Iran hatte diese Vorwürfe deutlich zurückgewiesen.

     

     

     

    asch/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Straße von Hormus, Sicherheit, Schifffahrt, Importe, Öl, Donald Trump, USA