01:50 05 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    181623
    Abonnieren

    Als „unverschämt“ und „Zeichen geistiger Behinderung“ bezeichnete Irans Präsident Hassan Ruhani die jüngsten Sanktionen der USA gegen den obersten Führer des Landes und mehrere hochrangige Kommandeure der Revolutionsgarden. Auch Außenminister Mohamed Dschawad Sarif drohen Sanktionen seitens der USA.

    Die USA haben mit ihrer Sanktionspolitik führende Politiker des Iran ins Visier genommen. Nachdem am Montag Sanktionen gegen Ajatollah Ali Chamenei und hochrangige Kommandeure der Revolutionsgarden verhängt worden sind, soll kommende Woche auch Außenminister und Chefdiplomat Mohamed Dschawad Sarif mit Sanktionen belegt werden.

    Das Vorgehen der USA wurde vom iranischen Außenministerium bereits scharf kritisiert. Nun meldet sich Irans Präsident Hassan Ruhani zu Wort. Die jüngsten Sanktionen zeigten, dass die USA gar nicht an Verhandlungen interessiert sein, wie sie es vorgeben würden, so Ruhani. Zudem sei ohne Chefdiplomat Sarif keine Diplomatie machbar.

    „Ihr habt den Iran Hunderte Male sanktioniert, versucht doch nur ein einziges Mal, den richtigen Weg einzuschlagen“, so Ruhanis Appell.

    ip/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Enthüllungsplattform gegen CNN im Streit über vertuschte Biden-Affäre
    „Von Sahel über das Mittelmeer bis in den Osten“: Maas stimmt Deutsche auf Kooperation mit USA ein
    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche