Widgets Magazine
20:31 23 September 2019
SNA Radio
    Ankunft von US-Präsident Donald Trump in Japan

    Im Fall des Dritten Weltkrieges: Trump stellt Japans Unterstützung in Frage

    © AP Photo / AP Photo/Koji Sasahara, Pool
    Politik
    Zum Kurzlink
    381554
    Abonnieren

    Sollte der Dritte Weltkrieg ausbrechen, würde Japan die USA nicht unterstützen. Diese Meinung vertritt der US-Präsident Donald Trump.

     „Wenn Japan angegriffen wird, werden wir in den Dritten Weltkrieg eintreten. Aber wenn man uns angreift, wird Japan uns nicht helfen“, zitiert die Zeitung „The Independent“ Trump.

    Dem US-Präsidenten zufolge würde Tokio den Konflikt lieber im Fernsehen verfolgen.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Iran contra USA: Europa auf der Seitenlinie, kann Japan helfen? <<<

    Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, dass Trump offenbar einen Austritt aus dem Verteidigungsabkommen mit Japan von 1960 erwäge.

    Laut den Quellen, die anonym bleiben wollten, soll Trump gegenüber seinem engen Umfeld erklärt haben, dass die damalige Vereinbarung unfair für die USA sei – wegen einseitiger Vorteile Japans. Das Abkommen verpflichte die Vereinigten Staaten, notwendige Hilfe zu leisten, sollte es zu einem Angriff auf Japan kommen. Für Japan gelte das Gleiche aber nicht.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Sogar US-Verbündete stoßen im großen Stil Dollar-Reserven ab <<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Unterstützung, Dritter Weltkrieg, Donald Trump, USA, Japan